announcement-flash Forrester Studie: Die Notwendigkeit hybrider Customer Experience | Mehr erfahren

Local SEO: Tipps und Grundlagen für die lokale Suche

Konsument:innen suchen und finden lokale Unternehmen nicht nur im Vorbeigehen, sondern vor allem auch im Internet: 96 Prozent recherchieren regelmäßig online, bevor sie etwas kaufen. Deshalb ist es umso wichtiger, dort sichtbar zu sein, wo potenzielle Kund:innen hinschauen, nämlich die ersten Suchergebnisse der Online-Suche. 

Mithilfe von Suchmaschinenoptimierung (SEO) versuchen Unternehmen, sich dort möglichst weit oben zu positionieren – das gilt auch für lokale Unternehmen.  In diesem Beitrag erklären wir, was Local SEO alles umfasst, welche Rankingfaktoren entscheidend sind und wie Sie Ihre Standortseiten fit für die lokale Suche machen. 

Ein kleiner Hinweis vorab: In diesem Beitrag beziehen wir uns vornehmlich auf die Optimierung für die lokale Suche auf Google. Das liegt daran, dass Google die am meisten genutzte Suchmaschine ist. Die Grundlagen und meisten Tipps lassen sich jedoch auch gut auf andere Suchmaschinen wie Bing übertragen.

Was ist Local SEO?

Local SEO bezeichnet alle Maßnahmen, mit denen Unternehmen versuchen, die Online-Sichtbarkeit ihrer lokalen Standorte zu verbessern – und zwar gezielt für Nutzer:innen, die online nach Produkten, Dienstleistungen oder Orten in ihrer Nähe suchen. 

Lokale Suchergebnisse schlagen Nutzer:innen relevante Unternehmensstandorte vor. Suchmaschinen wie Google spielen sie aus, wenn Suchanfragen einen lokalen Bezug haben, wie zum Beispiel „Restaurant in meiner Nähe“, „Apotheke jetzt geöffnet“ oder „Elektronikmarkt in Berlin-Mitte“. 

Selbst bei einfachen Google-Suchen nach „Cafés“ oder „Postfilialen“ erscheinen direkt drei lokale Standorte als Suchergebnisse – das sogenannte Local 3-Pack. Ähnlich wie bei organischen Suchergebnissen priorisiert die Suchmaschine auch hier die Standorte mit den relevantesten und genauesten Informationen für die jeweilige Suchanfrage.

Das Ziel lokaler Unternehmen ist eine Platzierung auf den ersten Positionen der lokalen Suchergebnisse sowie dem Local 3-Pack, einer Karte mit den relevantesten Treffern zu einer Suchanfrage. 

Suchmaschinen wollen den Nutzer:innen immer das passendste Ergebnis zu ihrer Suchanfrage ausspielen. Um dort zu erscheinen, müssen Unternehmen ihre Inhalte und Profile danach ausrichten, was ihre lokale Zielgruppe sucht – und einige technische Rankingfaktoren im Blick behalten. 

Local SEO und Organic SEO: Was ist der Unterschied?

Suchmaschinen wie Google wollen den Nutzer:innen immer das beste Ergebnis zu ihrer Suchanfrage ausspielen – und passen ihre Suchergebnisseite (SERPs: Search Engine Results Page) dementsprechend an. Hat die Suchanfrage einen lokalen Bezug, wird zusätzlich zu der Ergebnisliste und den Bildern auch Google Maps eingeblendet. Ein lokales Suchinteresse signalisieren Nutzer:innen durch Begriffe wie „in meiner Nähe“ oder Keywords in Verbindung mit einem Ort, wie „Buchhandlung Braunschweig“. 

Erkennt die Suchmaschine ein lokales Interesse, ist nicht einmal der Ortszusatz nötig. Geben Suchende lokale Begriffe wie „Café“ in ihrem Smartphone ein, erhalten Sie automatisch Ergebnisse in ihrer Nähe. Die IP-Adresse und Ortungsdienste liefern den jeweiligen Standort. Die lokalen Suchergebnisse lassen sich nicht mehr klar von den organischen Website-Ergebnissen abgrenzen. Deshalb ist Local SEO ein Teilbereich der organischen Suchmaschinenoptimierung.

Lesen Google, Bing und Co. hingegen keine lokale Suchintention heraus, werden die organischen Suchergebnisse angezeigt. Diese können je nach Suchinteresse aus Bildern, Videos oder der Liste bestehen. Zusätzlich verweist Google auch auf konkrete Textstellen auf Websites und führt die User:innen direkt zu der passenden Antwort (Featured Snippet), ohne dass sie die Website besuchen müssen (Zero-Click Search).

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in unserem Beitrag Organic SEO vs. Local SEO: Wie unterscheiden sie sich und was ist wichtiger für Unternehmen?

Local-SEO-Checkliste: Wie funktioniert Local SEO?

Local SEO ist (wie die organische Suchmaschinenoptimierung) eine Frage der Google-Algorithmen – und die hält die Suchmaschine unter Verschluss. Jedoch gibt es einige Faktoren und Schritte, die Websitebetreiber beachten müssen, um ihr Ranking zu verbessern:

Lokale Suchmaschinenoptimierung: Wie wichtig ist SEO für die lokale Suche?

Lokale Suchanfragen sind so relevant wie nie zuvor. In unserer Studie gaben 77 Prozent der Konsument:innen an, dass sie sich bei Google Maps über lokale Geschäfte informieren. Deshalb ist es für Unternehmen essenziell, dass diese „kaufbereite“ Kundschaft sie findet. Die meisten Suchanfragen starten auf mobilen Endgeräten – insbesondere die lokalen Suchen. Sogar B2B-Suchanfragen kommen zu 70 Prozent über Smartphones.

Für Unternehmen bieten lokale Suchen ein enormes Potenzial: 75 Prozent dieser Suchen führen zu einem Ladenbesuch innerhalb der nächsten 24 Stunden.

Unsere Studie The New Face of Local zeigt auch: lokale Suchen sind während der Coronazeit immer relevanter geworden. Die Suchanfragen und Klicks sind für die meisten Branchen gestiegen.

Im jüngsten Google Local Search Update hat der Suchmaschinenanbieter die Wichtigkeit der lokalen Suche in den Fokus genommen. Herausgekommen ist ein neues Design des Local 3-Pack mit prominent platzierten Call-to-Actions. Dies bedeutet für lokale Unternehmen: Eine Optimierung der Profile ist Pflicht und nicht Kür. 

Screenshot des überarbeiteten Designs des Local Map Packs. Screenshot von Onlinemarketing.de

Welche Unternehmen profitieren von Local SEO?

Lokale Suchmaschinenoptimierung ist grundsätzlich für alle Unternehmen sinnvoll. Insbesondere jene mit physischen Standorten – vom Einzelhändler bis zum Franchise-Unternehmen mit Hunderten von Filialen. Aber auch B2B-Unternehmen, Dienstleister und globale Marken, die ihre Produkte über lokale Geschäfte vertreiben, sollten ihre lokale Sichtbarkeit überprüfen.

Dazu zählen:

Local-SEO-Maßnahmen verschaffen Unternehmen mit physischen Standorten eine bessere Online-Sichtbarkeit. So können sie leichter von der lokalen Zielgruppe gefunden werden – und erhöhen die Chance auf Ladenbesuche. 

Die wichtigsten Rankingfaktoren für die lokale Suche

Wer mit lokaler Suchmaschinenoptimierung erfolgreich sein möchte, sollte auf unterschiedliche Rankingfaktoren achten. Google liefert lokale Suchergebnisse basierend auf den drei Faktoren: Relevanz, Distanz und Bekanntheit

  • Relevanz: Google bewertet anhand der eingetragenen Unternehmensinformationen, wie gut ein Profil zu der Suchintention der User:innen passt
  • Distanz: Google berechnet, wie weit der Standort vom User entfernt ist
  • Bekanntheit: zielt auf die Popularität eines Profils ab, wozu u. a. auch positive Kundenbewertungen zählen

Local-SEO-Grundlagen: 8 Tipps für bessere Rankings in den lokalen Suchergebnissen

1. Optimieren Sie Ihre Google-My-Business-Profile.

Google My Business ist die wohl wichtigste Plattform für lokale Unternehmen – und ein entscheidender Faktor für lokale SEO. Damit Konsument:innen Ihr Unternehmen auf Google finden können, müssen Sie die wichtigsten Informationen in Ihrem Profil hinterlegen:

  • Unternehmensname 
  • Adresse 
  • Telefonnummer 
  • URL der Website 
  • Öffnungszeiten

Zusätzlich sollten Sie Ihre primäre Kategorie wählen, die Ihr Unternehmen am besten beschreibt, z. B. Optiker oder Bioladen. Damit erhöhen Sie Ihre Chancen, dann zu erscheinen, wenn Konsument:innen in der Nähe nach entsprechenden Schlagworten suchen. Aussagekräftige Bilder verschaffen potenziellen Kund:innen einen besseren Eindruck von Ihren Standorten – und sind ebenfalls wichtig für Ihr Local-SEO-Ranking.

Krystal Taing, Solution Engineer bei Uberall rät Unternehmen in puncto lokale SEO mit den Basics zu starten:

„Wenn Sie priorisieren müssen, ist die allererste Regel: Fokussieren Sie sich auf Ihre Profile bei Google My Business (GMB) und nutzen Sie die Tools der Plattform. Optimieren Sie alles um Ihre Google-My-Business-Profile herum, von der Verifizierung hin zu grundlegenden Angaben, von Bewertungen zu Posts über Content hin zu Q&As.“

Erfahren Sie in unserem Blogbeitrag, wie Sie Ihre Google-Business-Profile (ehemals: GMB-Profile) auf die nächste Stufe heben sowie weitere Tipps für die lokale Suche

2. Setzen Sie auf ein erweitertes Listings Management und Citation Building.

Mit Listings Management und Citation Building können Sie Ihre lokale Sichtbarkeit steigern, indem Sie Ihr Unternehmen bzw. Unternehmensstandorte in verschiedenen (lokalen) Online-Verzeichnissen eintragen. 

Besonders relevant für Ihre Local-SEO-Strategie sind Erwähnungen in zu Ihrem Unternehmen passenden Branchenverzeichnissen – idealerweise mit Link zu Ihrer Website. Achten Sie darauf, dass Ihre NAP-Daten (Name, Address, Phone) überall stets aktuell sind. Mit diesen Referenzen signalisieren Sie Google, dass Sie für Suchen nach Ihrem Angebot relevant sind und stärken dadurch Ihre Autorität. 

Unsere Studie zu diesem Thema ergab zudem, dass vollständige Einträge in einem erweiterten Verzeichnisnetzwerk zu 61 Prozent mehr Profilansichten führen können. 

Tipp: Erfahren Sie in unserem Beitrag 25 wichtige Online-Verzeichnisse für die Sichtbarkeit von Unternehmen, welche Firmenverzeichnisse für Ihr Unternehmen relevant sind. 

3. Sorgen Sie für eine Onpage-Optimierung Ihrer Website.

Sind Ihre Profile bei Google My Business (und weiteren Online-Verzeichnissen) gepflegt, ist der nächste Schritt die Optimierung Ihrer Website. Strukturierte Daten und korrekte NAP-Informationen sind hier die Basis für Ihre Local-SEO-Strategie. 

  • Aktuelle NAP-Daten: Die wichtigsten Informationen in Ihren Online-Profilen sind Ihre NAP-Daten: Name, Adresse und Telefonnummer (Phone Number). Achten Sie darauf, dass diese Informationen immer auf dem neuesten Stand sind – ebenso wie die Öffnungszeiten Ihrer Standorte. Tipp: Mit einem Listings-Tool behalten Sie den Überblick über alle Standortdaten und können sie mühelos verwalten.
  • Optimierte Meta-Daten: Indem Sie die Titles und Descriptions Ihrer Website für die lokale Online-Suche optimieren, vergrößern Sie die Chance, für Ihre relevanten Keywords zu ranken. Achten Sie zudem auf eine saubere Überschriftenstruktur (H-Struktur).
  • Strukturierte Daten: Mithilfe strukturierter Daten können Suchmaschinen wie Google Websiteinhalte besser zuordnen und ausspielen. Dazu gehören z. B. Rezepte, Jobanzeigen, Events. 

Suchergebnisse mit strukturierten Daten zur Suchanfrage "Konzerthalle Bamberg"Strukturierte Daten zur Suchanfrage "Konzerthalle Bamberg"

Strukturierte Daten, hier am Beispiel einer Event-Seite, sind nicht zu verwechseln mit dem Google-Business-Profil und müssen separat, z. B.  über das von Google empfohlene JSON-LD-Format gepflegt werden. 

4. Erstellen Sie lokale Landingpages für Ihre Standorte.

Bei Unternehmen mit mehreren Standorten ist eine einzige Unternehmenswebsite oft nicht genug. Um bessere Rankings in der lokalen Suche zu erzielen, sollten Sie eine eigene Landingpage pro Standort erstellen. 

Mit eigenen Standortseiten für jeden Geschäftsstandort optimieren Sie Ihre Local-SEO-Strategie und geben Konsument:innen direkt die wichtigsten Informationen für genau diesen Standort an die Hand. Solche Standortseiten verbessern die lokale Kauferfahrung Ihrer Kund:innen, aber auch Ihr Ranking bei der lokalen Suche: Die Website-Signale beeinflussen Ihre Position laut einer Studie von Uberall und MomentFeed zu 21 Prozent.

Auf Ihren Local Pages sollten folgende Informationen nicht fehlen:

  • Korrekte NAP-Informationen
  • Vollständige Meta-Daten für eine optimierte Vorschau (Snippets) in der Suchergebnisliste
  • Ein Filialfinder (Locator), der Konsument:innen direkt zum gewünschten Standort führt
  • Strukturierte Daten und optimierte URL-Formatierung
  • Implementierte Keywords
  • Bilder des Standortes
  • Call-to-Actions z.B. für Wegbeschreibung, Anruf und/oder Online-Kauf 
  • Buttons zu Ihren Social-Media-Kanälen

Die Lösung für einen Filialfinder von TeeGschwendner kommt von Uberall und bildet den geografischen Fußabdruck der Marke ab. Mit einem Locator (hier der von Uberall) finden Kund:innen von TeeGschwendner direkt zum nächstgelegenen Standort.

Erfahren Sie mehr dazu in unserem Leitfaden Warum Sie einen Filialfinder brauchen

5. Managen Sie Ihre Reviews und Sternebewertungen.

89 Prozent der Konsument:innen suchen per Smartphone nach Bewertungen, bevor sie in einem lokalen Geschäft einkaufen. Wenn Nutzer:innen auf der Suche nach „Bestes Café in meiner Nähe“, „Bestbewertete Hotels in München“ oder „Beste Werkstatt“ suchen, sind die Bewertungen der Kund:innen auf Google-Business-Profilen und Bewertungsportalen entscheidend dafür, ob Ihre Standorte prominent angezeigt werden. 

Google bevorzugt Standorte mit höherer Durchschnittsbewertung in seinen Suchergebnissen. Zudem können Konsument:innen nach Sternebewertungen filtern. 

Antwortrate und -zeit können ebenfalls das Ranking mit beeinflussen. Es ist ein Signal dafür, wie kundenfreundlich ein Unternehmen ist. 

Klar ist: Ein professionelles Review Management ist essenziell für Ihre lokale Suchmaschinenoptimierung und Sie verbessern Ihre Chancen, im begehrten Local 3-Pack zu erscheinen.

Best Practices sind:

  • Regelmäßige und zeitnahe Antworten auf alle Bewertungen
  • Individuelle Antworten, insbesondere auf negative Reviews

Erfahren Sie in unserem Praxis-Leitfaden für Review Management, wie Sie mit Bewertungen Ihre Reputation verbessern und Kund:innen gewinnen. 

6. Optimieren Sie Ihre Website für Smartphones und neue Technologien.

Die meisten Suchanfragen starten auf dem Smartphone – insbesondere die lokalen Suchen. Seit dem großen Google-SEO-Update im März 2021 gilt nicht mehr nur die Mobile-First-, sondern die Mobile-Only-Indexierung. Für Unternehmen bedeutet dies, dass sie ihre Webseiten mobilfreundlich gestalten müssen. Dazu gehören sehr schnelle Ladezeiten, responsives Design, geringer Datenverbrauch und eine barrierefreie Nutzung.

Google selbst bietet einen Test an, bei dem Unternehmen ihre Website auf ihre Mobilfreundlichkeit prüfen können. 

Zudem können sich Unternehmen vom Wettbewerb abheben, indem sie ihre Online-Präsenz auch für die Sprachsuche optimieren. Unsere Voice-Search-Studie zeigte 2019, dass nur 4,55 Prozent der Unternehmen wirklich fit sind für Voice Search. 

7. Fördern Sie Backlinks und Local Links.

Ein weiterer Schritt, um Ihre lokale Sichtbarkeit zu verbessern, ist der Aufbau von Backlinks und Local Links. Die Anzahl und Qualität externer Links (sogenannte Backlinks), die eine Unternehmenswebsite von anderen Websites erhält, sind ein Indikator für Google, welche Autorität bzw. welches Vertrauen eine Website genießt. Links von lokalen Nachrichtenportalen, (lokalen) Bloggern und Influencern auf Ihre Unternehmenswebsite stärken Ihre Glaubwürdigkeit und Ihre Position in der lokalen Suche. 

Fazit: Wie sich Unternehmen mit Local SEO optimal aufstellen

Lokale Suchmaschinenoptimierung ist für alle Unternehmen wichtig.  Mit den vorgestellten Local-SEO-Maßnahmen können Sie die Grundlagen abdecken und Ihre Online-Präsenz für die lokale Suche optimieren – und sich so einen Vorteil gegenüber Ihrem Wettbewerb verschaffen. 

Besonders für große Unternehmen mit vielen Standorten ist es eine Herausforderung, alle Daten auf dem aktuellen Stand zu halten und jeden einzelnen Geschäftsstandort fit für die lokale Suche zu machen. Local-SEO-Tools wie Uberall CoreX, helfen Unternehmen, mit ihren lokalen Präsenzen herauszustechen.

Machen Sie den ersten Schritt: 

Mit dem kostenlosen Tool ‚Near Me‘ 360 erhalten Sie einen Überblick über die Sichtbarkeit Ihrer Standorte und erfahren, wie Sie diese optimieren können.

Philipp Wolf
Philipp Wolf

This Sr. Content Specialist at Uberall is a huge fan of marketing technology, long distance runs and pastries. Most frequent 'near me' searches are for breakfast places and cafés (especially when on holidays).