announcement-flash Forrester Studie: Die Notwendigkeit hybrider Customer Experience | Mehr erfahren

Das neue Kapitel im lokalen Marketing

So stellen Sie Ihr Marketing für die hybride Customer Journey auf

Der E-Commerce erlebte während der Pandemie einen nie dagewesenen Boom. Gleichzeitig sehnten sich die Menschen nach sozialer Interaktion und machten sich für lokale Geschäfte stark. Diese zwei Entwicklungen sind nicht so gegensätzlich, wie sie auf den ersten Blick scheinen. 

Laden Sie die gesamte Infographic herunter: 

Konsument:innen kaufen gerne lokal

Die Pandemie hat Unternehmen gezwungen, ihre Dienstleistungen zu digitalisieren und Alternativen zu schaffen, wie Konsument:innen mit ihnen interagieren können, z.B. mit Click & Collect, Online-Meetings usw. Das führte dazu, dass sich die Customer Journey in der Tendenz verändert hat: Konsument:innen nutzen je nach Bedarf das Beste aus der Online- und Offline-Welt.

  • 70 % bevorzugen es, lokal einzukaufen. Mehr als die Hälfte von ihnen entscheidet sich auch dann für den Offline-Kauf, wenn er teurer oder zeitaufwendiger ist.
  • 60 % kaufen eher etwas online, wenn sie es in einem Geschäft zurückgeben können: Die Erfahrung vor Ort ist also auch dann entscheidend, wenn der Kauf selbst online erfolgt. 
  • 82 % wollen auch nach der Pandemie lokal einkaufen. 43 % planen, größtenteils im Geschäft vor Ort zu kaufen, 33 % sowohl online als auch offline, 6 % sind sich noch nicht sicher.

11 % mehr lokale Engagements weltweit – trotz Pandemie

2020 suchten Konsument:innen weltweit mehr nach lokalen Unternehmen, ihre Anfragen stiegen um 8 Prozent. Die direkten Suchanfragen sind sogar um 23 Prozent gewachsen. Demnach suchten mehr Konsument:innen nach Kategorien („Buchhandlung in meiner Nähe“) als nach den Marken selbst („Thalia in meiner Nähe“). 

Globale Suchanfragen bei GMB per Listing im Vergleich 2020 vs 2019

Im Durchschnitt erzielte ein Google-My-Business-Profil 349 lokale Engagements pro Monat. Das sind 11 Prozent mehr als im Jahr zuvor. 

Lokale Interaktionen auf GMB (global) im Vergleich 2020 vs 2019

Klicks auf die Website und Anrufe sind sogar um 35 Prozent gestiegen. Das zeigt, dass Konsument:innen verlässliche Möglichkeiten nutzten, sich über Geschäfte und Öffnungszeiten zu informieren.

Digitale Angebote sind der Schlüssel

Nicht jede Branche konnte ihre Engagements 2020 steigern. Jedoch waren jene lokale Unternehmen besonders erfolgreich, die ihre Angebote auch digital zur Verfügung stellen konnten. 

Zu den Branchen, die ihre lokalen Engagements steigern konnten, gehören:

  • Einzelhandel: 18 % mehr lokale Engagements 
  • Finanzwesen: 10 % mehr lokale Engagements 
  • B2B-Unternehmen und Dienstleister: 34 % mehr lokale Engagements
  • Kommunale und staatliche Organisationen: 93 % mehr lokale Engagements 

diese Branchen konnten ihre lokalen Interaktionen steigern

Wie Unternehmen die neuen Trends erfolgreich nutzen

Wir haben mit verschiedenen Marketing-Profis gesprochen und ihr Wissen in diesen 5 Best Practices zusammengefasst:

  1. NUTZEN SIE ALLE KANÄLE
  2. MACHEN SIE ES IHREN KUND:INNEN SO EINFACH WIE MÖGLICH
  3. HALTEN SIE IHRE LISTINGS AKTUELL
  4. GEHEN SIE PROAKTIV AUF IHRE ZIELGRUPPE ZU
  5. BINDEN SIE IHRE TEAMS MIT EIN

Wir haben noch mehr Statistiken, Details und Insights für Sie! Laden Sie unseren Report The New Face of Local herunter.

Für diesen Report haben wir 80.000 mittelständische Unternehmen weltweit analysiert, 4.000 Konsument:innen in den USA, Großbritannien, Frankreich und Deutschland befragt sowie mit mehreren Marketing-Profis führender Unternehmen gesprochen. 

Philipp Wolf
Philipp Wolf

This Sr. Content Specialist at Uberall is a huge fan of marketing technology, long distance runs and pastries. Most frequent 'near me' searches are for breakfast places and cafés (especially when on holidays).