Blog

Größer als Panda und Penguin: Wie sich das mobile Google-Update auswirken wird

In wenigen Tagen verändert Google erneut seinen Such-Algorithmus. Diesmal werden ausschließlich die mobilen Suchergebnisse betroffen sein. Wer dort in Zukunft gefunden werden will, kann auf eine für die mobile Darstellung optimierte Webseite nicht mehr verzichten.


Dass die digitale Welt eine mobile ist, gehört mittlerweile zu den Binsenweisheiten des technischen Fortschritts. Spannend freilich bleiben die vielen Verästelungen, in denen sich dieser Fortschritt zeigt. Die Google-Suchmaschine beispielsweise ist einem stetigen Anpassungsprozess ausgesetzt, der den Entwicklungen des mobilen Zeitalters Rechnung trägt.


So hatte etwa Zineb Ait Bahajji vom Google Webmaster Trends Team jüngst auf der Search Marketing Expo (SMX) in München verraten, dass der vorgesehene mobil-freundliche Ranking Algorithmus (Launch laut Google: 21. April) größere Auswirkungen auf die Google Suchergebnisse haben wird, als die letzten großen Updates “Panda” und “Penguin". Zineb Ait Bahajji ließ in München allerdings Details offen.


So viel ist bekannt: Panda hatte Einfluss auf 12 Prozent aller (auch Desktop) Suchergebnisse gehabt, Penguin auf 4 Prozent. Klar ist auch: Der neue mobil-freundliche Algorithmus wird ausschließlich Auswirkungen auf die mobilen Suchergebnisse habe. Und fest steht ebenso: Es wird immer wichtiger, dass die eigene Webseite für die mobile Darstellung optimiert ist. Denn Google wird in Zukunft solche mobil-optimierten Seiten bei der Ausspielung von Suchergebnissen auf mobilen Geräten bevorzugen.


Google hatte bereits im Vorfeld mitgeteilt, dass die Überarbeitung des Such-Algorithmus’ eine “signifikante Wirkung” auf die Suchresultate haben wird, alle Sprachen betroffen sein werden und die User nach dem Update “einfacher solche relevanten und qualitativ hochwertige Inhalte finden werden, die für mobile Geräte optimiert sind.”