Blog

Back To The Roots: Facebook und sein Investment in Local Services

Gerade fürkleinere Händler ist Facebook ein immer wichtigeres Tool im Werbenum Kunden und für die Auffindbarkeit im Internet. Eine simpleFacebook-Seite ist für Geschäftstreibende aber bloß der ersteSchritt. Denn die wachsende Bedeutung der lokalenSuche ist auch dem Internet-Riesen nicht entgangen. Mitneuen Tools will Facebook hier Nutzer für sich gewinnen. GroßerGewinner kann der stationäre Handel sein.

In gewisser Weisekehrt Facebook mit der zunehmenden Konzentration auf das Lokale zuseinen Wurzeln zurück. Mark Zuckerberg hatte einst mit dem sozialenNetzwerk ein Online-Forum geschaffen, um Freundschaften zu pflegenund zu vertiefen. Diesen zutiefst „lokalen“, auf das persönlicheUmfeld des jeweiligen Users zugeschnittenen Ansatz greift Facebook inletzter Zeit wieder verstärkt auf.

Auf dem weiten Feldder lokalen Suche ist eine Vielzahl von Anbietern aktiv, die sich oftaber auf Spezialbereiche wie Reise, Restaurants oder Ärztespezialisieren. Facebook bietet da dem stationären Handel etlicheVorteile. Die Kunden sind quasi schon da. Täglichnutzen nach Unternehmensangaben mehr als 900 Millionen Menschenweltweit Facebook, 700 Millionen davon mobil per Smartphone und ablet. Sie müssen bloß abgeholt und zum eigenenGeschäft gelotst werden.

Fürdiese Lotsen-Funktion bietet Facebook immer neue Tools an.


Örtlich wirdgroßgeschrieben: Dynamische Local Awareness Ads

Bereits bei der Erstellung der Facebook-Seite geht die Plattform aufdie Bedürfnisse des stationären Handels ein. Wird die Kategorie„Lokales Unternehmen“ ausgewählt, können Nutzer das Geschäftbewerten und Kommentare verfassen. Hat Ihr Betrieb mehrere Filialen,lassen diese sich über Facebook Locations als Haupt- und Nebenseiten(Parent/Child) organisieren. Deutsche User müssen dies aber überein Formular direkt bei Facebook beantragen..


image



2014 reagierteFacebook bereits auf die wachsende Nachfrage und führte LocalAwareness Ads ein. Damit können Unternehmer gezieltUser in der Nähe auf ihr Geschäfts aufmerksam machen. Dazu wird perGeofencing ein bestimmter Radius um den Standort bestimmt(beispielsweise ein Kilometer) sowie Alter und Geschlecht dergewünschten Kunden festgelegt. Haben die User die Ortungsdiensteaktiviert und betreten den Bereich, erhalten sie die lokale Werbungaufs Handy.

Ab sofortwerden diese Anzeigen noch gezielter eingesetzt und lassen sich nachder jeweils nächstgelegenen Filiale dynamisch schalten. Derpotenzielle Kunde erhält damit gleich die passende Routenplanung unddie richtigen Öffnungszeiten. Vorteil: Digitale lokaleWerbung ist nur dann effektiv, wenn sie für den einzelnen Kunden soindividuell relevant wie möglich ist.


Kennen Sie IhreKundschaft: Local Insights

Facebook hat auchdie Auswertung von Besucherstatistiken auf die lokalen Pagesausgeweitet. LocalInsights verspricht wertvolle Informationen über dasVerhalten und die Zusammensetzung der Kundschaft in der unmittelbarenNachbarschaft eines Geschäftsstandorts. Zu welchen Uhrzeitenbefinden sich besonders viele potenzielle Gäste in der Nähe?Handelt es sich eher um Einheimische oder Touristen? Und wie vieleMenschen sehen überhaupt die Local Awareness Ads?


image


Voraussetzung fürdiese detaillierte Auswertung ist allerdings, dass dieFacebook-Nutzer ihren jeweiligen Standort ermitteln lassen. Hierbeierhalten Geschäftsinhaber aus Datenschutzgründen nur Entwicklungenin Prozent und keine absoluten Zahlen.Informationen zu einzelnen Facebook-Nutzern werden nichtveröffentlicht.

Local Insights wurdein den USA ab 5. November 2015 zur Verfügung gestellt. InDeutschland ist der Dienst noch nicht nutzbar. Tipp: Seien Sieauf die Einführung vorbereitet. Prüfen Sie, ob mehrereStandort-Seiten für Ihr Unternehmen von Vorteil sind und ob Ihnenderzeit eher Kunden aus der direkten Nachbarschaft oder stärker ausder weiteren Umgebung fehlen.


Ein neuesBranchenbuch: Facebook Services

Ohne großeAnkündigung ist vor einigen Wochen Facebook Services an den Startgegangen. Mit einem auf den Wohnort angepassten Startbild (aber nochenglischsprachig) bietet das Portal gebündelt örtlicheDienstleister nach Kategorien sortiert an. „Best Klempner inBerlin“: Unter Überschriften wie dieser werden Betriebeübersichtlich mit Bewertungen, Telefonnummer sowie Adresseaufgelistet und der genaue Standort auf einer Karte illustriert.


image


Die auf derStartseite angebotenen Dienstleistungen erstrecken sich vonHundetrainern über Autohändler, Malern bis hin zu Hellsehern oderFrisören. Die bei der lokalen Suche besonders beliebten Restaurantshingegen sind erst über eine Eingabe in der Suchmaske zu finden.

Facebook will damitoffenbar noch stärker in das Hoheitsgebiet von Konkurrenten wie Yelpeindringen. Noch lässt das Angebot zwar zu wünschen übrig. Dochhier wird deutlich, wie ernst Facebook die Konzentration aufs Lokalenimmt.Tipp: Stellen Sie sicher, dass Ihre Geschäftsseite mit denpassenden Kategorien getaggt ist. Nur so kann sie korrektin dasFacebook „Branchenbuch“ einsortiert werden.

Bei der purenAuflistung von Geschäften und Dienstleistern wird es Facebookvermutlich nicht lange belassen. Es ist wohl nur noch eine Frage derZeit, bis der Internetriese selbst zum Marktplatz für lokaleAnbieter wird. Im Oktober 2015 erschien bei einigen Nutzern in derSmartphone-App plötzlich und vorübergehend das Feature „LocalMarket“. Spekulationen zufolge sollen hier Privatleute Kleidung,Bücher, Möbel etc. anbieten und kaufen können. Damit würdeFacebook vor allem in der näheren Umgebung operierenden Plattformenwie ebay Kleinanzeigen Konkurrenz machen.


Fazit

Nochist nicht alles in Sachen Local Services bei Facebook ausgereift. Der rend ist aber eindeutig und sollte noch zögerlichen Händlern alsWeckruf gelten. Mit einer Basis-Präsenz bei Facebook ist es nichtmehr getan. Kategorien, Unterseiten für Filialen,gezielte Werbeanzeigen für die Nachbarn: Solche Maßnahmen gehörenmittlerweile zum Pflichtprogramm fürlokale Unternehmen.

Titelbild: Screenshot, Bild 1: Screenshot, Bild 2: Screenshot, Bild 3: Screenshot