BREAKING: Uberall veröffentlicht 'Near Me' 360: Ein leistungsstarkes neues Tool zum Benchmarking der Unternehmensperformance Erfahren Sie hier mehr!

Coronavirus-FAQ für Unternehmen mit physischen Standorten 

Die ganze Welt ist vom Coronavirus betroffen und damit auch die Art und Weise, wie wir uns bewegen und konsumieren. Was können Unternehmen tun, bei denen das Offline-Geschäft eine wichtige Umsatzquelle ist? In diesen FAQ werden wir fortlaufend wichtige Fragen beantworten, mit denen unsere Kunden zur Zeit auf uns zukommen. 

Wenn Sie eine Frage haben, die wir hier beantworten sollen, sprechen Sie bitte Ihren Ansprechpartner bei Uberall an oder nutzen Sie dieses Formular

Schauen Sie sich auch unseren Corona Info Hub an: Hier finden Sie weitere Informationen und auch Inspirationen, was Sie und Ihr Marketing nun tun können. Ein Beispiel sind die 5 Tipps, wie Unternehmen auf Corona reagieren sollten

Die wichtigsten Antworten im Video: Steffen Giebeler, Head of Customer Success Operations, geht auf die Fragen von Uberall-Kunden ein. 

Die Corona-FAQs für Filialisten, Geschäfte und Unternehmensstandorte

Fast alle Leute bleiben erstmal zuhause (Social Distancing), aber der Alltag geht doch weiter. Das bedeutet, dass sie weiterhin nach Ihren Geschäftsinformationen schauen werden und wissen wollen, ob Sie geöffnet oder geschlossen haben – oder ob sie sogar Hauslieferungen oder Online-Bestellungen anbieten. Ihre Listings und Ihr Listings Management bleibt daher enorm wichtig! 

Mit aktualisierten Informationen helfen Sie Ihren Kunden, Ihre Services leichter zu beanspruchen: 

Informieren Sie sie über Ihre Öffnungszeiten, besondere Kontaktinformationen, die Verfügbarkeit von Produkten und Leistungen sowie spezielle Veränderungen im Bezug auf die Coronakrise. 

Google hat eine Liste mit den wichtigsten Infos erstellt, die jetzt aktualisiert werden müssen. Siehe hierzu auch weiter unten. 

Denken Sie daran, Ihre Geschäftsinformationen nicht nur auf Google My Business zu aktualisieren, sondern auch auf anderen relevanten Online-Verzeichnissen. 

Je mehr Informationen Sie jetzt aktualisieren, desto mehr helfen Sie Konsumenten, die richtigen Entscheidungen zu treffen: Ihre Kunden wissen so, dass sie wirklich geöffnet haben oder anrufen sollen und vermeiden somit unnötige Wege. 

Stellen Sie sicher, dass Sie alle wichtigen Geschäftsinformationen für alle Ihre Standorte aktualisieren. Google hat hierfür eine Liste zusammengestellt. Zu diesen Informationen gehören: 

  • Veränderte Öffnungszeiten (nutzen Sie die unbedingt die besonderen Öffnungszeiten)
  • Änderungen bei Geschäftsbeschreibung, z.B. besondere Vorsichtsmaßnahmen, spezielle Services für Ihre Kunden oder die Nachbarschaft, Verzögerungen im Ablauf etc. 
  • Aktualisieren Sie Ihre Telefonnummer bzw. stellen Sie sicher, dass Kunden Sie erreichen  
  • Google empfiehlt ebenfalls mit Posts auf die Veränderungen bei Ihrem Geschäft hinzuweisen: Vermeiden Sie hierbei Corona-Begriffe wie „Corona“, „Coronavirus“ oder „COVID-19“, da Google diese Begriffe vorsorglich sperren könnte, um die Verbreitung Fake News einzudämmen. Nutzen Sie stattdessen die COVID-19 Posts bei Google My Business: Diese Hinweise erscheinen weit oben auf Ihrem GMB-Profil, so dass Kunden direkt Bescheid wissen, was Ihre Sicherheitsmaßnahmen, Veränderungen, Angebote etc. im Bezug auf Corona sind. Mit Uberall Engage erstellen Sie COVID-19 Posts für beliebig viele Standorte auf einmal.

Ziehen Sie ebenfalls in Betracht, folgende Informationen zu teilen: 

  • Neuer Link zu einer Corona-spezifischen Seite von Ihnen 
  • Eine zusätzliche Telefonnummer (z.B. Hotline) 
  • Häufige Fragen und Antworten Ihrer Kunden – zum Beispiel als FAQ-Seite auf Ihrer Homepage und/oder als Google Q&A (u.U. temporär nicht verfügbar)

Wir empfehlen: Machen Sie das „kleine Bisschen mehr“. Bieten sie zum Beispiel Öffnungszeiten speziell für Senioren an, einen Heimservice für Ihr Angebot, informieren Sie über Möglichkeiten der Nachbarschaftshilfe, versuchen Sie sich so gut es geht in Ihrer unmittelbaren Gemeinschaft einzubringen. Für Ihre Kunden sind das wichtige Botschaften, die gleichzeitig Ihr Marketing unterstützen.

Viele Online-Verzeichnisse bieten unterschiedlich viel Platz für zusätzliche Informationen. Oft reicht er für umfangreiche Beschreibungen nicht aus. Es empfiehlt sich, eine dedizierte Landing Page auf Ihrer Website zu erstellen, die alle nötigen Informationen bereithält. Diese Webseite können Sie dann in Ihren Profilen hinterlegen.

Wenn Sie nicht die Uberall-Plattform nutzen, müssen Sie Ihre Listings einzeln per Hand aktualisieren. Wir empfehlen zu priorisieren: Fangen Sie mit den Online-Verzeichnissen an, die am wichtigsten sind. In den meisten Fällen ist es am sinnvollsten, mit der  eigenen Website und Google My Business anzufangen. 

Wenn Sie die Uberall-Plattform benutzen, verwalten Sie alle Ihre Listings für alle Standorte zentral. So aktualisieren Sie Ihre Listings schnell mit nur wenigen Klicks. 

Wenn Sie Uberall Engage nutzen, teilen Sie Ihre Updates über COVID-19 Posts sowie Social Posts und informieren Sie so Ihre Kunden. 

Ebenfalls können Sie mit Uberall Ihre Google Q&A erstellen (u.U. temporär nicht verfügbar) und Posts auf Google veröffentlichen. Letzteres funktioniert üblicherweise für Geschäfte, die nicht als Kette angesehen werden. Wegen der aktuellen Situation hat Google dies jedoch gelockert, so dass auch Ketten Google Posts veröffentlichen können. 

Dies hängt von Ihrem Hauptgeschäftsbereich ab. Sie sollten dennoch neben Ihrer eigenen Website einen Blick auf Google und Facebook haben, weil dies die beiden Anbieter in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit der größten Reichweite sind.

Ja! Wir empfehlen Ihnen dringend, die Sonderöffnungszeiten für Ihre Standorte während der Corona-Krise zu nutzen

Die Sonderöffnungszeiten sind ein Zusatz zu den normalen Öffnungszeiten und gelten nur für einen begrenzten Zeitraum. Nutzen Sie dieses Feld, um mitzuteilen, dass ein Standort zu bestimmten Tagen für bestimmte Zeiten geöffnet oder geschlossen ist. 

Entfernen Sie bitte nicht Ihre sonst üblichen  Öffnungszeiten und nutzen Sie nur die Sonderöffnungszeiten, um Fehler oder Störungen zu vermeiden. Außerdem würde Ihr Geschäft als täglich geschlossen angezeigt werden, wenn sie die normalen Zeiten entfernen. 

Richten Sie die Sonderöffnungszeiten so früh wie möglich ein, da manche Online-Vertzeichnisse ggf. bis zu 7 Tage für die Aktualisierung brauchen. 

In der Uberall-Plattform stellen Sie die Sonderöffnungszeiten über dieses Feld ein: 

Darüber hinaus sollten Sie Ihre Kunden mit einem Post informieren:

Vermeiden Sie in dem Post Corona-Begriffe wie „Corona“, „Coronavirus“ oder „COVID-19“, da Google diese Begriffe vorsorglich sperren könnte, um die Verbreitung Fake News einzudämmen.

Unsere Website nutzt Cookies, um Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis zu bieten. Mehr dazu erfahren Sie hier. Wenn Sie auf der Website weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

X