Uberall Newsletter: Jetzt anmelden und up-to-date bleiben – Mit nur einem Klick

Google Now on Tap – Der persönliche Assistent in Ihrem Smartphone

Mit einmaligem Tippen zur gerade gewünschten Information: Google will mit seiner neuen Funktion Now on Tap digitale Inhalte noch zielgerichteter an den Nutzer bringen. Die Erweiterung des persönlichen Assistenten Google Now wertet aus, was gerade auf Ihrem Display zu sehen ist und sucht nach dazu passenden Informationen. Wir stellen den Assistenten vor. 

Was ist Google Now?

Google Now ist eine Art intelligenter und persönlicher Assistent. Derartige Hilfsprogramme sollen die immer aufwändigere Interaktion mit Smartphone, Tablet oder anderen Online-Schnittstellen erleichtern. Weitere Beispiele sind Siri (Apple), Cortana (Microsoft), S Voice (Samsung), Voice Mate (LG) oder auch der Cloud-Lautsprecher Amazon Echo.

Google Now ist seit 2012 und der Version Jelly Bean Teil von Android. Per Sprach-Interface kann der Nutzer aktiv Suchanfragen starten. Der Assistent will aber vor allem auch ungefragt die gerade hilfreichsten Auskünfte bereitstellen. Das funktioniert über Now-Karten. Sie haben nichts mit Stadtplänen zu tun, sondern enthalten spezielle Informationen, zum Beispiel die aktuelle Verkehrslage auf dem Weg zur Arbeit, beliebte Restaurants in der Nähe oder das Spielergebnis des Lieblingsvereins.

Die Zahl der in den „Now-Karten“ vertretenen App-Partner wird ständig erhöht. Heute stehen etwa die Dienste von Feedly, Spotify, Ebay, Skyscanner, News-Anbietern oder Hotelbuchungssystemen zur Verfügung. Der Nutzer hat keinen Einfluss darauf, welche Google-Now-Karten ihm wann angezeigt werden. In den Einstellungen der Google App ist allerdings eine Eingrenzung der gewünschten Themenfelder (zum Beispiel Sport, Fernsehen oder Orte) möglich.

image

Bild via Google Inside Search


Neuerungen bei Now on Tap

Mit Now on Tap wird der digitale Assistent auf Smartphone und Tablet um einiges persönlicher und genauer. Er reagiert jetzt nämlich auf die aktuellen Inhalte des Displays, wie E-Mails oder Webseiten. Lesen Sie etwa gerade einen Artikel zum Präsidentschaftswahlkampf, kann der Assistent nützliche Informationen anzeigen und schnelle Links zu weiterführenden Artikeln oder relevanten Social-Media-Posts bereitstellen. Das lange Drücken des Home-Buttons stellt u.a Fakten zum gerade gehörten Lied auf Spotify bereit oder informiert, ob der Flug eines Besuchers pünktlich ankommen wird.

Google Now on Tap nimmt jedoch auch Bezug zu Ihren gespeicherten Orten und Ihrem Suchverhalten. Mal angenommen, Sie und eine Freundin planen per SMS einen Kinobesuch mit anschließendem Abendessen. Ein langes Drücken der Schaltfläche „Startseite“ aktiviert Now on Tap. Google Now zeigt schnell Infos zum Film, wo und wann er gezeigt wird und die Speisekarte Ihres Lieblings-Restaurants  mitsamt einer Reservierungsfunktion. Anschließend kann die Unterhaltung per SMS oder Instant Messaging nahtlos fortgeführt werden.

Damit Google Now on Tap dem Nutzer ein Restaurant oder Kino anzeigt, muss Google dazu Informationen finden können und diesen vertrauen. Dafür sorgen korrekte und konsistente Angaben in möglichst vielen Verzeichnissen. Dem Nutzer werden letzten Endes jedoch nur die Daten aus dem Google My Business Profil angezeigt, weshalb hier besondere Sorgfalt geboten ist.

Uberall besitzt Zugang zur Google My Business API, um dortige Informationen in Echtzeit zu aktualisieren und bietet einfache Lösungen für lokale Unternehmen, die Sichtbarkeit bei lokalen Suchen deutlich zu optimieren.

Pro und Kontra

Einerseits werden bei Diensten wie Google Now und jetzt Now on Tap schnell Ängste einer umfangreichen Datenüberwachung durch mobile Betriebssysteme deutlich. Google liest mit und wertet andauernd die persönlichen Daten, Vorlieben und Standorte des Nutzers aus. Seit Android 6.0 ist jedoch immerhin der Zwang aufgehoben, im Play Store bei der Installation alle geforderten Berechtigungen zu erteilen. Im iOS App Store ist dies schon länger der Fall. So können Sie vor der Nutzung genau entscheiden, was Sie Google offenlegen möchten und was nicht.

Denn andererseits kann Google Now on Tap die Vernetzung von online und realer Welt noch nahtloser gestalten. Davon profitieren die Nutzer, indem sie die komplexe Suchfunktionen ganz einfach über häufig genutzte Dienste verwenden. Dieser Vorteil gilt aber nicht zuletzt auch für Einzelhändler, deren Kunden dank des neuen Assistenten noch barrierefreier per lokaler Suche ins Geschäft gelotst werden können.

image

Bild via Android Official Blog


Voraussetzungen

Google Now on Tap ist Teil des neuen Betriebssystems Android 6.0 Marshmallow, das seit Oktober 2015 ausgeliefert wird. Der neue Assistent war anfangs nur für englischsprachige Betriebssysteme verfügbar. Seit Dezember 2015 wird er auch für deutschsprachige Nutzer angeboten.

Der Nachfolger der Android-Version Lollipop verbreitet sich allerdings nur schleppend. Laut offiziellem Entwickler-Blog hatten zum 1. Februar 2016 erst 1,2 Prozent der Android-Nutzer aufgerüstet. Das entspricht lediglich einem Bruchteil der Wechselrate zu Lollipop im selben Zeitraum.

Marshmallow wurde zuerst an die von Google vermarktete Nexus-Reihe ausgeliefert und soll unter anderem die Akkulaufzeit verlängern sowie  Nutzern die Möglichkeit geben, ihre Privatsphäre gezielter zu schützen.

Zur Nutzung muss die Google App heruntergeladen werden und auf dem neuesten Stand sein. Es gibt sie übrigens auch bei iTunes für iPhone und iPad. In den App-Einstellungen lässt sich Now on Tap bequem ein- und ausschalten.

Titelbild via Google Inside Search


Posted by Uberall