Uberall Newsletter: Jetzt anmelden und up-to-date bleiben – Mit nur einem Klick

Checkliste für Location Marketing zur Weihnachtszeit: 12 einfache Maßnahmen, mit denen Sie noch heute starten können

Die Lösung dafür liegt im Multi-Channel-Ansatz, denn auch traditionelle Offline-Einkäufe haben ihren Ursprung und ihren Abschluss meist online. Während die Kunden von heute noch immer in Geschäften einkaufen, recherchieren sie jedoch gerne vorab im Internet. Die mobilen Suchanfragen für Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe des Kundenstandorts nahm in den letzten 2 Jahren um mehr als 200 % zu.¹ Das bedeutet, dass Konsumenten sich sehr sicher sind, was sie wollen, bevor sie ein Geschäft betreten und dort einen Einkauf tätigen. Nahezu die Hälfte der Kunden (47 %)² schreibt später von zu Hause aus eine Bewertung zur Kauferfahrung, daher müssen Online-Marketing-Aktivitäten über den gesamten Lebenszyklus der Kundenbeziehung hinweg fortgesetzt werden.

Es gibt unzählige Location-Marketing-Taktiken, die Sie implementieren können, um die Kunden zur Weihnachtszeit zu Ihren Standorten zu bringen. Wir haben 12 einfache Maßnahmen zusammengestellt, die Sie noch heute implementieren können, um dafür zu sorgen, dass Ihre Standorte sich während der Festtagssaison vom Wettbewerb abheben.

1. Schmücken Sie Ihre Listings mit festlichen Keywords

Keywords sind für Ihre einzelnen Filialfinder-Seiten und Verzeichniseinträge genauso wichtig wie für alle anderen Online-Inhalte auch. Die Moz-Studie von 2018 zu den Faktoren für lokale Such-Rankings ergab, dass Onpage-Signale bis zu 26 % der lokalisierten organischen Ranking-Faktoren ausmachen.³

Egal, ob es sich um Produktinformationen zum meistverkauften Weihnachtspulli, um eine festliche Cocktailauswahl, eine weihnachtliche Bastelwerkstatt im Geschäft oder sogar um saisonale Jobangebote handelt, optimieren Sie Ihre Filialfinder-Seiten und Listings durch das Hinzufügen von relevanten Keywords zum Thema Weihnachten und Silvester.

Aussagekräftige Inhalte zu Ihren Standorten auf möglichst vielen relevanten Plattformen helfen Suchmaschinen dabei, Ihr Unternehmen und Ihre Angebote verstehen, und Sie letztendlich in den Top-Suchergebnissen zu platzieren.

>> Diese 10 Schlüsselfaktoren machen einen großartigen Filialfinder aus

2. Zeigen Sie Ihren Kunden relevante Videos

Google hat herausgefunden, dass mehr als 60 % der Kunden Online-Videos als Ideen- und Inspirationsquelle für ihre Weihnachtseinkäufe nutzen.¹ Genau an dieser Stelle müssen Unternehmen ansetzen, um sich den Kunden in dieser wichtigen Phase der Online-Recherche zu präsentieren. So stellen gerade stationäre Unternehmen sicher, dass genau ihre Geschäfte von den Kunden aufgesucht werden.

Statten Sie Ihre Filialfinder-Seiten und Verzeichniseinträge mit relevanten Videos aus, um den Kunden frischen, saisonalen Content zu bieten. Außerdem entwickeln sich Videoinhalte zu einem beliebten Feature in Google-My-Business-Profilen und -Beiträgen, was darauf hindeutet, dass Video zu einem einflussreichen Rankingfaktor für das Google Local Pack wird. Das bedeutet, dass Sie mit Videos eine größere Chance haben, in den Top-Suchergebnissen zu landen!

3. Nennen Sie Ihre beliebtesten Produkte in Ihren Listings

Konsumenten möchten ein Produkt bereits kennen, bevor Sie ein Geschäft betreten. Dennoch sieht es so aus, als hätten Unternehmen ihre Probleme damit, genau diese Kundenerwartungen zu erfüllen. Eine Studie ergab, dass sich 41 % der Kunden wünschen, Geschäfte würden ihr Angebot wirkungsvoller präsentieren.¹

Wenn Sie also Ihre Produkte und Dienstleistungen in Ihren Geschäftseinträgen und auf Filialfinder-Seiten erwähnen, nutzen Sie die Chance, sich von Ihren Mitbewerbern abzuheben und geben Ihren Kunden genau die Informationen, die sie brauchen.

Sorgen Sie dafür, dass Sie Ihre meistverkauften Produkte berücksichtigen und Ihre Kunden informieren, ob Sie die Geschenke im Sortiment haben, die auf ihren Geschenkelisten ganz oben stehen. Ergreifen Sie außerdem die Chance, Produkte und Dienstleistungen zu fördern, die Ihre Kunden eventuell gar nicht auf dem Schirm haben, wie ein neuer festlicher Duft oder eine neue Marke, die Sie in Ihr Sortiment aufgenommen haben. Shopper werden Ihnen dankbar sein, wenn Sie ihnen das Kauferlebnis - und damit die Weihnachtsvorbereitungen - so einfach wie möglich machen.

4. Teilen Sie auch Ihre Preise für mehr Transparenz und Vertrauen in Ihre Marke

Wenn Sie in Ihren Google-My-Business-Standortprofilen die Preise zu Ihren Produkten oder Dienstleistungen nennen, profitieren Sie genau von einem wichtigen Wettbewerbsvorteil, denn die Kunden können ihre Kaufentscheidungen auf mehr Informationen stützen. Dadurch gewinnen die Kunden Vertrauen in Ihre Marke und die Kundenzufriedenheit wird gesteigert, was sich natürlich auch auf Ihre Online-Bewertungen auswirkt.

Das Hinterlegen von Preisen in Google-My-Business(GMB)-Profilen wirkt sich außerdem positiv auf die Suchmaschinen-Rankings aus. Solche GMB-Signale stellen 25 % der Kriterien dar, um die eigenen Standorte in den Top-Suchergebnissen zu positionieren.3 Verwenden Sie also alle verfügbaren Content-Tools von Google My Business, um Ihre Google-Rankings für sämtliche Standorte zu stärken.

5. Passen Sie lokale Posts auf den wichtigsten Plattformen wie Facebook und Google individuell an

Viele Verbraucher nutzen oftmals Social Media für ihre Suche nach festlicher Inspiration und Ideen. Sorgen Sie dafür, dass sie bei ihrer Suche nach Weihnachtsgeschenken auf Ihr Unternehmen stoßen. Nutzen Sie Ihre lokalen Posts als kostenlose und gezielte Werbung und erreichen Sie die Kunden genau zur richtigen Zeit, wenn diese gerade nach Geschäften in ihrer Nähe suchen.

Passen Sie die Posts für Ihre Standortseiten in Facebook oder Ihre Google-My-Business-Einträge mit standortbezogenen Angeboten und Veranstaltungen so an, dass sie sowohl vom Inhalt her überzeugen als auch vom Zeitpunkt her passen und mehr kaufwillige Konsumenten auf Ihren Standort aufmerksam werden.

Vergessen Sie nicht, Posts zu planen, die während der Feiertage veröffentlicht werden, wenn alle ihre freien Tage genießen. Gerade dann gehen viele Kunden sehr gerne einkaufen. Das dürfen Sie auf keinen Fall verpassen!

6. Erstellen und testen Sie verschiedene festliche Inhalte für lokale Posts

Durch die Auswertung früherer Posts und Kundeninteraktionen wie Aufrufe und Klicks lässt sich gut nachvollziehen, was den Kunden am wichtigsten ist. Hier ist einfach Ausprobieren angesagt, um allmählich herauszufinden, was am besten funktioniert.

Mit vielfältigen Inhalten hat man gute Chancen, herauszufinden, was für den jeweiligen Markt am besten funktioniert und wie man seine Reichweite maximieren kann. Sie können beispielsweise ein Video posten, auf dem Sie Ihre Weihnachtsdeko im Geschäft zeigen und gleichzeitig den Last-Minute-Einkäufern Ihre Weihnachtsangebote für Heiligabend präsentieren. Seien Sie kreativ und posten Sie munter drauflos, dazu sind ja schließlich die Feierlichkeiten da!

7. Posten Sie FAQs in Ihren Google-My-Business-Einträgen, um wichtige Informationen zu teilen

Google Questions & Answers bietet lokalen Unternehmen eine praktische Möglichkeit zur direkten Kundenkommunikation. So können in Echtzeit dringende Kundenfragen beantwortet werden, was wichtig ist, damit diese nicht kurzfristig zu einem anderen Anbieter abwandern. Unternehmen haben sogar die Möglichkeit, ihre eigenen häufig gestellten Fragen (FAQs) zu posten. Auf diesem Weg können relevante und maßgeschneiderte standortbasierte Informationen geteilt werden, was besonders während der Feiertage entscheidend sein kann. Informieren Sie beispielsweise Ihre Kunden darüber, dass das angesagteste Spielzeug des Jahres bei Ihnen auf Lager ist oder bestätigen Sie die Sonderöffnungszeiten für die Weihnachtszeit. Sie können sich sogar einen guten Überblick über das Interesse der Kunden verschaffen, indem Sie die Up-Votes sowie die Anzahl der Kundenantworten analysieren.

Der Inhalt in Ihrem Google Questions & Answers kann sich auch zu einer wertvollen Informationsquelle bei der Sprachsuche entwickeln, besonders für die Kunden, die Google Home und andere digitale Assistenten nutzen. Wir empfehlen daher, Ihre Standortprofile bei Google gleich jetzt durch die wichtigsten häufig gestellten Fragen zu ergänzen, um Ihren Mitbewerbern einen Schritt voraus zu sein. Geben Sie dabei saisonale Infos und Einblicke, die für Ihre Kunden und auch für die Suchmaschinenoptimierung wertvoll sein könnten.

8. Reagieren Sie auf all Ihre Online-Bewertungen

Eine kürzlich von Uberall durchgeführte Umfrage ergab, dass Antworten auf Online-Bewertungen einen positiven Einfluss auf das Geschäft haben, denn 80 % der Kunden gaben an, lieber in einem Geschäft einzukaufen, das auf seine Bewertungen reagiert.⁴

Das kann zwar besonders für größere Unternehmen eine Herausforderung darstellen, dennoch können Sie mit einer wirkungsvollen Review-Management-Strategie dafür sorgen, dass Sie auf alle Bewertungen, seien sie positiv oder negativ, rechtzeitig und angemessen reagieren. Eine Möglichkeit ist die Implementierung eines Zeitlimits, innerhalb dessen die Bewertungen absteigend nach Sternebewertungen in maximal 72 Stunden beantwortet werden. Unternehmen mit zahlreichen Standorten können Freigabe-Workflows integrieren, um die Beantwortung sämtlicher Kundenbewertungen auf Filialebene zu steuern.

>> Laden Sie den „Praxis-Leitfaden zum Review Management”“ herunter, um Tools und Tipps zur Implementierung einer wirkungsvollen Strategie zu erhalten.

In Bezug auf lokale Suchmaschinenoptimierung sind Keywords in Ihren Bewertungen von immenser Bedeutung. Bitten Sie Ihre Kunden, bei der Bewertung bestimmter Produkte oder Dienstleistungen, für die Sie in Google ranken möchten, saisonale und produktbezogene Wörter oder Wortgruppen zu nutzen.

9. Aktualisieren Sie Standortprofile mit Sonderöffnungszeiten

Wir reden oft darüber, denn es ist einfach essenziell: Ihre Standortprofile auf sämtlichen Plattformen müssen das ganze Jahr über präzise und einheitlich sein, damit sie von Verbrauchern und auch Suchmaschinen gefunden werden. Daher müssen Ihre Kontaktdaten wie Name, Adresse und Telefonnummer zunächst einmal immer vorhanden und korrekt sein. Saisonale Änderungen wie angepasste Öffnungszeiten müssen jedoch ebenso in den Standortdaten aktualisiert werden.
Wenn Sie die Ihre Einträge in Google My Business nicht an die Feiertage anpassen, werden Nutzer lediglich darüber informiert, dass sich Ihre Öffnungszeiten eventuell aufgrund der Feiertage ändern könnten. Das sorgt für Unsicherheit und es kann passieren, dass Ihre Kunden daraufhin zur Konkurrenz abwandern.

10. Citation Building: Identifizieren Sie die 50 wichtigsten Plattformen, auf denen Sie erwähnt werden sollten

Eine Citation ist die Nennung des Namens und der Adresse eines lokalen Unternehmens auf jeglicher Online-Plattform. Natürlich ist es sinnvoll, so oft wie möglich erwähnt zu werden, um häufiger gefunden zu werden. Daher ist der Aufbau aussagekräftiger Citations noch immer ein wichtiges Signal für das lokale Such-Ranking in Google und anderen Suchmaschinen.

Ohne eine wirkungsvolle Location-Marketing-Plattform mit automatisiertem Citation Building gestaltet sich das jedoch recht schwierig. Unternehmen, die noch nicht die Uberall Location Marketing Cloud nutzen, können aber schon einen Anfang machen, indem Sie die 10 wichtigsten Plattformen und Verzeichnisse für die Online-Präsenz ihrer Standorte identifizieren und Zeit in den Aufbau von Citations auf den priorisierten Plattformen investieren. Je höher die inhaltliche und technische Qualität der Plattform, die Ihre Citations enthält, desto stärker der Einfluss auf Ihre Rankings in der lokalen Suche.

Vergessen Sie dabei nicht die Navigations-Apps, da diese von 77 % der Smartphone-Besitzer regelmäßig genutzt werden. Google Maps, Waze und Apple Maps führen zu dritt die Liste der beliebtesten Apps an,⁵ sorgen Sie also dafür, dass diese oberste Priorität haben!

>> Erfahren Sie mehr über Citation Building in dieser praktischen Infografik!

11. Verwenden Sie standortbasierte Online-Werbeanzeigen

Lokale Werbeanzeigen nehmen oft die oberen Positionen der Suchergebnisse in der lokalen Suche ein und erscheinen oberhalb der organischen (unbezahlten) Ergebnisse wie Websites und Verzeichniseinträge. Wenn also Ihre Feiertagskampagne neben den kostenlosen lokalen Posts in sozialen Medien und Verzeichnissen sowie weiteren Local-SEO-Taktiken auch lokales Advertising einschließt, sind Sie nicht mehr zu schlagen.

Mithilfe von Geo-Targeting sorgen Sie dafür, dass Verbraucher Ihre Standorte finden, wenn sie nach einem Geschäft in ihrer Nähe suchen. Sogenannte „Local Awareness Ads” auf Facebook informieren Nutzer lediglich darüber, wenn sie sich in der Nähe eines bestimmten Standorts befinden. Aber Sie sollten ihnen noch mehr Gründe geben, warum sie gerade Ihr Geschäft besuchen sollen.

Beim Zusammenstellen von Werbematerial sollten Sie die Nähe Ihrer Standorte zu bekannten Wahrzeichen oder Sehenswürdigkeiten in der Überschriften positionieren, zum Beispiel „Nur 2 Minuten vom Brandenburger Tor entfernt“. So weiß jeder sofort, wo Sie sich befinden.

12. Sammeln Sie Erkenntnisse aus Location-Marketing-Daten, um neue Märkte zu erschließen

Durch das Zusammentragen von standortrelevanten Informationen erhalten Sie unschätzbare Daten für erfolgreiche, zielorientierte Festtagskampagnen für jeden einzelnen Ihrer Standorte. Hören Sie Ihren Kunden zu, um herauszufinden, was ihnen während der Festtage wichtig ist und was sie von Ihnen erwarten.

Ihnen stehen bereits umfangreiche Informationen zur Verfügung, die Sie nutzen können: Sammeln Sie Daten aus Ihren Location-Marketing-Aktivitäten, dazu gehören Google Questions & Answers, Online-Bewertungen und Kundeninteraktionen in lokalen Posts. All diese Optionen helfen Ihnen dabei, bestehende Kunden zu erreichen und neue Märkte zu erschließen. Dabei lernen Sie außerdem, wie Sie Ihre Werbeaktivitäten optimieren und erfolgreicher gestalten können.

Quellen


¹ https://www.thinkwithgoogle.com/data-collections/holiday-shopping-behavior/

² Uberall Studie mit mehr als 1000 US-Konsumenten, 2018

³ https://moz.com/local-search-ranking-factors

⁴ https://uberall.com/en-gb/company/press-releases/new-uberall-research-global-brands-respond-to-fewer-than-one-in-ten-customer-reviews

⁵ https://themanifest.com/app-development/popularity-google-maps-trends-navigation-apps-2018


Posted by Yannick Sievers