Blog

Restaurant-Marketing: So bringst du deine Strategie auf Erfolgskurs

Eigentlich ist Restaurant-Marketing eine Selbstverständlichkeit: Wer sein Lokal bekannt machen will, braucht bei der wachsenden Konkurrenz heutzutage mehr als eine raffinierte Küche und guten Service. Und trotzdem tun sich viele Gastronom:innen noch schwer, eine Marketingstrategie umzusetzen – vor allem im digitalen Bereich. Das gilt nicht nur für die kleine italienische Pizzeria oder das Café ums Eck, sondern auch für nationale und globale Ketten.

Aber wie kann man ein Restaurant gut vermarkten?

Es ist kein Geheimnis, dass Restaurant-Marketing neben klassischen analogen Marketingaktivitäten auch eine funktionierende Digital-Strategie braucht, um mehr Kundschaft an den Tisch zu bekommen. Die meisten Gastronom:innen wissen allerdings nicht, wie ertragreich eine positive Verbindung von Online- und Offline-Erlebnissen der Kund:innen – sprich: deren hybride Customer Experience – wirklich sein kann.

Warum eine Marketingstrategie wichtig für Restaurants ist

Gut möglich, dass dein Restaurant auch ohne Werbung gut besucht ist – Mundpropaganda, Stammgäste und schmackhafte Gerichte tragen sicherlich dazu bei. Doch gerade die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass die Pandemie, Wirtschaftskrisen und Personalmangel der gesamten Gastronomiebranche schnell zu schaffen machen.

Verlass dich nicht allein auf deine gute Küche, sondern stell dich breiter auf: Strategisches Restaurant-Marketing ist ein wichtiges Mittel, um sich gegenüber der Konkurrenz zu behaupten, langfristig mehr Gäste zu gewinnen und so auch Krisenzeiten gut zu bewältigen.

Die meisten informieren sich heute online und planen im Voraus – schließlich soll der Restaurantbesuch zu einem richtig guten Erlebnis werden. Oder sie sind gerade unterwegs und zücken ihr Handy, um nach einem guten Restaurant in der Nähe zu suchen. Nutze deshalb die Möglichkeiten des Online-Marketings, um deinen Betrieb auf allen Kanälen zu bewerben, damit alle diese potenziellen Besucher:innen den Weg in dein Lokal finden.

Nutze die 4 Wachstumsfaktoren im Gastronomie-Marketing

Diese vier Faktoren tragen in der Gastronomie dazu bei, den Umsatz zu erhöhen:

  1. Mehr Gäste ins Restaurant holen

  2. Umsatz pro Tisch steigern

  3. Kundenbindung verbessern

  4. Besuchshäufigkeit der Gäste erhöhen

Diese vier Maßnahmen kannst du als übergeordnete Ziele für dich definieren. Sie lassen sich einzeln betrachten, können aber auch ineinandergreifen. So bedeutet etwa eine höhere Besuchshäufigkeit der Gäste immer auch eine verbesserte Kundenbindung.

Hole mehr Gäste in dein Restaurant

Es gibt viele Möglichkeiten, die Anzahl der Gäste in deinem Lokal zu erhöhen – etwa, indem du Werbung schaltest und Flyer verteilst. Die lokale Suche ist hier aktuell das wichtigste Mittel, um Gäste zu gewinnen.

Steiger den Umsatz an deinen Tischen

Neben einer ansprechenden und ausgewogenen Speisekarte ist vor allem das Personal ausschlaggebend für einen höheren Pro-Tisch-Umsatz. Guter Service und Freundlichkeit sind natürlich die Grundvoraussetzungen. Zum richtigen Erlebnis wird der Besuch, wenn du für deine Gäste die Extrameile gehen: Sprich aktiv Empfehlungen aus und biete das passende Getränk zur Speise, Menü-Angebote oder ein Dessert als gelungenen Abschluss an.

Verbesser die Kundenbindung

Die langfristige Bindung zu den Gästen wird in der Gastronomie häufig vernachlässigt. Dabei ist es meist kostspieliger, neue Kund:innen zu gewinnen als die bestehenden zu halten. Newsletter-Mailings, regelmäßige Posts und Community Management auf Social Media sowie ein aktives Review Management helfen, mit Gästen in Kontakt zu bleiben.

Erhöhe die Besuchshäufigkeit deiner Gäste

Biete herausragende Erlebnisse, um aus Gästen Stammkund:innen zu machen, die dich weiterempfehlen. Aktives Marketing wie regelmäßige Events, Themenwochen und saisonale Speisen oder ausgesuchte Spezialitäten locken treue Kund:innen immer wieder in dein Lokal.

Achte darauf, dass all deine Marketingmaßnahmen auf einen dieser vier Punkte einzahlen. So bist du optimal aufgestellt.

Wie die lokale Suche das Restaurant-Marketing verändert

Das Smartphone hat es möglich gemacht, durchgehend online zu sein: Auf dem Weg zur Arbeit, im Urlaub oder bei einem Spaziergang navigieren wir uns mit Suchmaschinen, Karten- und Empfehlungs-Apps zu verschiedenen Standorten.

Schauen wir uns das monatliche Suchvolumen für Suchanfragen an, die „in der Nähe” enthalten: Die Suche nach Restaurants ist die häufigste Suche in Deutschland, dicht gefolgt von der Suche nach Tankstellen. Ebenfalls fällt auf, dass von den zehn häufigsten Anfragen sieben einen Bezug zu Essen haben.

Monatliches Suchvolumen für Suchanfragen, die „in der nähe” enthalten. Quelle: KWFinder (Stand: August 2022)

Dennoch haben sich Gastronomien hier nur langsam angepasst. Und das, obwohl sie bisher den größten Nutzen aus dem neuen Suchverhalten ziehen konnten: Google Trends zufolge hat die lokale Suche nach Lebensmitteln und Getränken seit Jahren enorm zugenommen.

Suchinteresse anhand des Suchbegriffs „Restaurant in der Nähe“ über 5 Jahre, Quelle: Google Trends (Stand: Juli 2022)

Die Daten (Stand Juli 2022) zeigen auch, wie die Google-Suche nach Restaurants im Frühjahr 2020 eine Zäsur erlebt hat, als die Corona-Pandemie zu Einschränkungen in der Bewegungsfreiheit sowie zu Sorgen in der Gesellschaft führte. Das Suchinteresse nach „Restaurant in der Nähe“ ist mit dem Sommer allerdings wieder gestiegen. Besonders häufig gefragt wurde jüngst auch nach „Restaurants mit Abholservice in der Nähe“ oder „Essen zum Mitnehmen“(+1.300 %). Viele Restaurants haben während der Corona-Pandemie reagiert und ihr Angebot entsprechend angepasst, um auf die neu entstandenen Kundenbedürfnisse einzugehen und Umsätze zu schaffen.

Ein Bild, das Text enthält. Automatisch generierte Beschreibung

Alle vorliegenden Daten zeigen, dass ein großes Potenzial für die Gastronomie besteht, deutlich mehr Leute zu erreichen, wenn sie ihre Standorte für die lokale Suche optimieren – ganz gleich ob Restaurant oder Café, Bar oder Imbiss.

Wie sichtbar sind deine Standorte?

So vermarktest du erfolgreich deine Restaurants

Digitales Marketing für deine Restaurants

Die Zeiten, in denen die Website eines Restaurants nur als Visitenkarte fungierte und als einzige Online-Präsenz ausreichte, sind längst vorbei. Potenzielle Gäste informieren sich an verschiedenen Stellen und sind nicht nur bei Google, sondern auch in den sozialen Netzwerken und auf diversen Bewertungsplattformen unterwegs, um sich aus einer Vielzahl an Angeboten das beste auszusuchen.

Zum digitalen Restaurant-Marketing gehört daher:

  • Eineeigene Website mit hochwertigen Inhalten zum gastronomischen Angebot anlegen. Hier sollten Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Speisekarten und Reservierungs- oder Mietoptionen zu finden sein. Restaurant-Ketten oder Restaurants mit mehreren Filialen sollten über individuelle Standortseiten mit spezifischen Informationen zu jedem Standort nachdenken. Ansprechende Bilder von der Location und vom Essen dürfen ebenfalls nicht fehlen. Und im Idealfall haben die Besucher:innen die Möglichkeit, direkt online einen Tisch zu reservieren.

  • Ein Google Unternehmensprofil anlegen und dort Öffnungszeiten, hochwertige Fotos und Speisekarten hinterlegen und kontinuierlich pflegen.

  • Weitere Online- und Bewertungsportale wie Bing, Apple Maps und TripAdvisor nutzen und Listings beanspruchen, um überall dort präsent zu sein, wo Nutzer:innen suchen.

  • Review Management betreiben, um den Dialog mit den Kund:innen auch nach deren Besuch fortzusetzen. So erfährst du, was sie bewegt, kannst darauf reagieren und hinterlässt einfach einen guten Eindruck.

  • PersonalisiertesE-Mail-Marketing betreiben, um Abonnent:innen über aktuelle Veranstaltungen und Aktionen, wechselnde Tagesgerichte oder den Speiseplan der Woche zu informieren und sie zu einem erneuten Besuch zu animieren.

  • Social Media nutzen und über Instagram, Facebook & Co. Food-begeisterte User:innen von deinem kulinarischen Angebot zu überzeugen, über Events, Aktionen und Rabatte zu informieren und dich innerhalb der Gastro-Branche sowie mit Fans zu vernetzen.

Klassisches Marketing für deine Restaurants

Neben dem Online-Marketing für dein Restaurant dürfen allerdings die klassischen Marketing-Mittel und Aktionen nicht fehlen.

  • Biete einen Mittagstisch, Happy Hour oder einen Business Lunch an, der unterschiedliche Personengruppen zu verschiedenen Zeiten in dein Lokal führen. So bist du nicht nur zur klassischen Ausgehzeit, sondern auch tagsüber gut besucht.

  • Richte spezielle Events wie Weinproben und Tastings, Kochkurse oder Themenabende aus, z. B. mit Live-Musik oder Motto-Essen. Solche regelmäßigen Aktionen locken wiederkehrend Leute zu dir an den Tisch. Achte jedoch darauf, dass alle Events deinem gastronomischen Stil entsprechen, um authentisch zu bleiben.

  • Gratis-Proben und Rabatte ziehen nach wie vor viele Kund:innen an. Das können etwa Stempelkarten, 2-für-1-Angebote oder ein kostenloses Getränk oder Dessert sein.

  • Mach mit Plakaten und Flyern auf dein Lokal aufmerksam und promote regelmäßige Veranstaltungen oder Aktionen in der direkten Umgebung, um Laufkundschaft anzusprechen.


Weitere Tipps für ein gutes Restaurant-Marketing

Stell deine Positionierung klar heraus

Überleg dir, wofür dein Restaurant, deine Bar oder dein Café steht: Du hast einen ganzen Schatz an traditionellen Rezepten, die nur darauf warten, probiert zu werden? Oder hast du eine längere Zeit im Ausland verbracht und bereitest authentische Speisen von dort zu? Perfekt! Betriebe, die eine Geschichte erzählen, locken eher Gäste an als solche, die nichts zu erzählen haben.

Versuche, diese Positionierung klar zu kommunizieren und in allen Bereichen – im Lokal selbst, auf der Website und über Social Media sowie andere Marketingmaterialien – einheitlich umzusetzen. So festigst du deine Authentizität.

Überarbeite deine Speisekarte

Eine zu große Auswahl an kulinarisch sehr unterschiedlichen Gerichten auf der Speisekarte überfordert nicht nur die Gäste, sondern wirkt schnell willkürlich. Nimm dir einmal die Zeit und wirf einen kritischen Blick auf deine Karte: Welche Speisen werden sehr oft bestellt, welche fast gar nicht? Welche Preise funktionieren gut? Eine schlanke Speisekarte mit Schwerpunkt überzeugt deine Gäste gleich viel besser.

Mit den Uberall Content-Collections ist es spielend leicht, deine Speisekarte in Plattformen und Verzeichnisse einzubinden. So finden Konsument:innen deine Gerichte genau dann, wenn di mit Hunger nach dem besten Angebot suchen.

Optimieren deine Sichtbarkeit für die lokale Suche

Obwohl das Gastgewerbe am meisten von der lokalen Suche profitieren kann, ist es dafür unzureichend aufgestellt: Als wir 73.000 Standorte auf ihre Eignung für lokale Suche überprüft haben, waren nur 4 Prozent optimiert. Das bedeutet, dass 96 Prozent auf den wichtigsten Branchenverzeichnissen für lokale Suche (Google und Bing) keine vollständigen und korrekten Einträge hatten.

Das Ziel der Optimierung ist ein optimales Ranking bei einer Umgebungssuche: Suchen Kund:innen auf Google nach „rRestaurant in der Nähe“, erhalten sie drei Ergebnisse – die als Local Pack, Local 3-Pack oder auch Map Pack bezeichnet werden.

Tauchst du in den ersten drei Ergebnissen nicht auf, sinkt die Chance, dass Gäste dich überhaupt sehen und besuchen werden, laut Moz auf unter 8 Prozent. Durch keine andere Maßnahme des Restaurant-Marketings kann dein Unternehmen mehr wachsen als durch die Optimierung der lokalen Suchen.

So bringst du dein Restaurant „in die Nähe“ deiner Gäste

Die beste Methode, dein Unternehmen für die lokale Suche zu optimieren, ist, alle Standorte in Online-Verzeichnissen und Kartendiensten sowie auf Empfehlungsplattformen einzutragen und zu pflegen.

Du solltest auf den wichtigsten Online-Verzeichnissen und Bewertungsplattformen gelistet sein. Zu diesen gehören:

Doch Online-Einträge allein reichen nicht. Der ausschlaggebende Rankingfaktor für die lokale Suche ist, dass die Geschäftsinformationen korrekt und einheitlich sind. Und daran scheitern bereits viele Unternehmen. Wie beim Essengehen gilt: Qualität geht vor Quantität.

Trag dein Restaurant über Plattformen hinweg korrekt ein

Folgende Unternehmensinformationen sind in dieser Reihenfolge am wichtigsten:

  1. Adresse

  2. Öffnungszeiten

  3. Telefonnummer

  4. Unternehmensname

  5. Website

  6. Postleitzahl

Für Google ist ein Standort vertrauenswürdig, bei dem diese Informationen korrekt und konsistent sind. Vertrauen ist für Google ein Faktor bei der Entscheidung, ob es Kund:innen einen Standort empfiehlt oder nicht. Das bedeutet: Je genauer und vollständiger deine Angaben sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass Google dich unter den ersten drei Ergebnissen auflistet.

Bist du bereit, deine Standorte für die lokale Suche zu optimieren? Mit einem smarten Listings Tool erstellst, verwaltest und pflegst du mühelos und in Echtzeit lokale Unternehmenseinträge in mehr als 125 Plattformen und Verzeichnissen.

Interagiere mit deinen Gästen und hole Feedback ein

Ebenso wie korrekte und konsistente Listings sind auch Kundenbewertungen ein Vertrauensfaktor: Die durchschnittliche Punkte- bzw. Sterne-Bewertung zahlt auf diesen Faktor ein, aber auch die Anzahl der Bewertungen sowie die Häufigkeit, mit der ein Unternehmen auf Rezensionen antwortet.

Wenn du viel mit deinen Kund:innen interagierst, zeigt das nicht nur Google, sondern auch potenziellen neuen Gästen, dass deine Standorte vertrauenswürdig und gut besucht sind. Mit den unten aufgelisteten Schritten gewinnt ein Restaurant mehr als nur das Vertrauen von Google und eine stärkere Sichtbarkeit bei der lokalen Suche: Durch das Review Management und die Interaktion mit ihren Kund:innen stellen Gastronom:innen eine Grundlage für Markenloyalität und treue Stammgäste her.

So optimierst du Kundenbewertungen:

  • Ermutige deine Gäste, eine Bewertung für dich zu hinterlassen.

  • Denk nicht nur an Google: Bitten deine Kund:innen auch auf Facebook und TripAdvisor um deren Meinung.

  • Reagier auf die Reviews – und zwar auf positive wie negative: 33 Prozent der Kund:innen, die eine Antwort auf ein negatives Feedback erhalten, passen ihre Bewertung anschließend zum Besseren an.

  • Versuch, möglichst viele gute Bewertungen zu erhalten. Die Anzahl der Reviews wirkt sich nämlich auf dein Ranking aus.

  • Reagier zügig auf neue Bewertungen: Je unmittelbarer deine Antwort auf eine Bewertung folgt, desto mehr beeinflussen sie dein Ranking zum Positiven.

Du möchtest deine Kundenbewertungen immer im Blick behalten und erfahren, wie zufrieden deine Gäste sind? Mit einem smarten Review-Management-Tool managst das Feedback deiner Kund:innen auf allen relevanten Bewertungsseiten.

Beispiel und Best Practice für gutes Restaurant-Marketing

Selbst als einer der großen Player im Fast-Food-Markt hatte KFC in Sachen Restaurant-Marketing noch Optimierungspotenzial: Die Restaurantkette hat seine Online-Sichtbarkeit mithilfe von Uberall Listings maßgeblich verbessert – mit korrekten und einheitlichen Unternehmensinformationen über die wichtigsten Verzeichnisse hinweg.

Im Vergleich zu vorher haben Nutzer:innen anschließend 60 Prozent häufiger auf eine Wegbeschreibung geklickt. Der Umsatz, den KFC durch die lokale Suche erzielt, ist somit um rund 16 Prozent gestiegen. Der Return on Investment in Bezug auf die lokalen Marketingausgaben betrug 37. Hier kannst du die gesamte Erfolgsgeschichte lesen.

Du willst dein Marketing verbessern?