Blog

NAP Consistency: Welche doppelten Inhalte Google liebt

Google mag keine doppelten Inhalte. Webseiten mit kopierten Inhalten werden von Google abgestraft. Doch das ist nur die halbe Wahrheit. Denn für Kurzinformationen gilt die Logik nicht. Im Gegenteil. Je häufiger eine Info konsistent im Netz auftaucht, desto mehr wird sie von Google geschätzt. Aber auf was sollten Sie nun konkret achten?

Eine erste Antwort liefert der Begriff “NAP Consistency” wobei „NAP“ für Name, Adress, Phone steht. Mindestens diese Standard-Informationen sollten einheitlich im Netz auftauchen. Wichtig: Da Suchmaschinen detailverliebt sind, können bereits kleine Variationen der Adressangaben (alte und aktuelle Telefonnummer, zwei Hausnummern nach einem Umzug innerhalb der gleichen Straße) von Google so gelesen werden, als seien es unterschiedliche Firmenangaben. Die Folge: schlechteres Ranking. Deshalb: Sorgen Sie dafür, dass auf Webseiten, auf denen ihre Firma gelistet ist, alle (!) Firmenangabe korrekt sind. Aber welche Seiten sind relevant? Google denkt wie Sie: Für lokale Unternehmen sind lokal-basierte Dienste wie foursquare, Yelp, Gelbe Seiten und meinestadt.de wichtig. Achten Sie vor allem bei diesen Anbietern auf konsistente Informationen. Google schätzt das - und bringt Ihnen neue Kunden.


1. Google schätzt keine doppelten Inhalte (DuplicateContent).

Denn wenn dauerhaft auf Google-Suchtreffer-Seiten hinter unterschiedlichen Links jeweils der gleiche Inhalt auftauchen würde, dann wäre die Wahrscheinlichkeit groß, dass User sich nach einer anderen, besseren Suchmaschine umsehen würden. Googles größtes Interesse ist also, einzigartigen und den User interessierende Inhalte zu zeigen. Beim täglichen durchsuchen von Millionen von Webseiten ist Google folglich stetig auf der Suche nach solchen doppelten identischen Inhalten. Werden mehrere Seiten mit gleichem Inhalt gefunden, müssen sich die Seiten die Relevanz teilen und verlieren somit im Ranking der Suchtreffer an Bedeutung.

2. DoppelteKurz-Informationen sind sinnvoll.

Denn der Fakt das, die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel heißt, ist nicht nur richtig, sondern wird tausendfach auf Webseiten so geschrieben. Wenn Google Seiten dafür abstrafen würde, dass diese derartigen Textbausteine verwende werden, würde Google aus Nutzersicht falsche Entscheidungen treffen. Weil es eben durchaus ganz unterschiedliche Artikel geben kann, in denen der Begriff „Bundeskanzlerin Angela Merkel“ vorkommt. Google straft solche identischen Kurzinformationen nicht ab. Google nutzt vielmehr diese Form des Duplicate Content für die Beurteilung der Glaubwürdigkeit dieser Inhalt. Die Logik dahinter: Je häufiger eine Information wiederholt wird, desto wahrscheinlicher ist, dass die Information stimmt.

3. Die Konsistenz von Unternehmensinformationen hilft, in der Google Suche (auch bei Google Maps) leichter gefunden zu werden.

Da Suchmaschinen detailverliebt sind, können bereits kleine Variationen der Adressangaben (alte und aktuelle Telefonnummer, zwei Hausnummern nach einem Umzug innerhalb der gleichen Straße) von Google so gelesen werden, als seien es unterschiedliche Firmenangaben. Die Folge ist ein schlechteres Ranking sein. Sorgen Sie dafür, dass auf Webseiten, auf denen ihre Firma gelistet ist, alle (!) Firmenangabe korrekt sind.


Für lokale Unternehmen sind lokal-basierte Dienste (local-based services), wie foursquare, yelp, Gelbe Seiten und meinestadt.de wichtig. Achten Sie vor allem bei diesen Anbietern auf konsistente Informationen. Google schätzt das - und bringt Ihnen neue Kunden.