Jetzt Newsletter abonnieren! Mit nur einem Klick

3 Schritte, die Sie bei der Wiedereröffnung Ihrer Unternehmensstandorte beachten sollten

Stand der Informationen ist der 16. April 2020. Bitte beachten Sie, dass wir diesen Beitrag regelmäßig aktualisieren werden, sobald neue Informationen verfügbar sind. 

Laden Sie sich die 3 Schritte direkt hier als Schnellratgeber herunter. 

Am Mittwoch, dem 15. April, kündigte die deutsche Bundesregierung an, dass Einzelhandelsgeschäfte mit einer Fläche von weniger als 800 Quadratmetern ab dem 20. April wieder öffnen dürfen - solange der Grundsatz “social distancing” weiterhin beachtet wird und strengere Hygienemaßnahmen bestehen bleiben.

Zusätzlich können Friseursalons am 4. Mai wieder öffnen, vorausgesetzt, dass bestimmte Schutzmaßnahmen eingehalten werden.

Dies wird zweifellos viele neue Suchanfragen von Verbrauchern auslösen, die wissen wollen, ob ihre “Lieblingshändler” und Friseursalons jetzt in ihrer Nähe geöffnet haben.

Zum Beispiel ist es sehr wahrscheinlich, dass die aufgrund der aktuellen Situation und Umstände (Homeoffice, geschlossene Fitnessstudios etc.) entstandenen, neuen Nachfragestrukturen die zunächst durch verstärkte Online-Aktivitäten kanalisiert wurden, nun “auf die Straße” zurückkehren. Zum Beispiel Nutzer auf der Suche nach größeren Bildschirmen oder Bürostühlen für die Heimarbeit oder auf der Suche nach neuen Trainingsgeräten, die tatsächlich in einem Geschäft probiert werden können.

Fassen wir zusammen: neue Umstände - neue Suchabsichten - aber keine passenden Ergebnisse: So ergibt beispielsweise eine Google-Suche nach "Wie viele Quadratmeter misst der Lululemon-Laden in Berlin Mitte" keine Ergebnisse. Ebenso wenig wie "Trainingskleidung in meiner Nähe kaufen, geöffnet nächste Woche”.

Gewinner sind also jene, die diese Informationen jetzt schnell und aktuell (online) zur Verfügung stellen - und damit die Suchabsicht befriedigen und die Customer Journey erleichtern. Denn: Wenn Kunden herausfinden möchten, ob einzelne Geschäfte unter 800 Quadratmeter groß sind und ob diese nur mit einer Maske zu betreten sind (und ob diese eventuell vor Ort ausgehändigt werden), haben sie keine andere Möglichkeit, als sich online darüber zu informieren - oder eben zu einem Standort zu gehen, um eventuell vor einem geschlossenen Geschäft zu stehen.

Woher sollen die Verbraucher wissen, welche Geschäfte in welchen Kategorien geöffnet sind? Sie werden keine Ahnung von der Größe der Läden haben (es sei denn, sie sind offensichtlich größer als 800 Quadratmeter). Folglich werden sie alle Arten von Suchanfragen zu "offenen Geschäften" durchführen.

Für Ladenketten mit mehreren Standorten kann dies aktuell besonders kritisch sein. Einige Geschäfte könnten unter und andere wiederum über 800 Quadratmeter groß sein. Wenn Sie ein Digital Marketer für eine Marke mit mehreren Standorten sind, kann die Art und Weise, wie Sie dies - über Google und Facebook hinaus - kommunizieren, eine große Herausforderung darstellen.

Während sich die Geschäftswelt langsam wieder öffnet, wenden sich Kunden auf mehreren Plattformen online an Sie, um schnell Antworten auf ihre Fragen bzw. Informationen in Echtzeit zu erhalten.

  • Ist Ihr Geschäft geöffnet oder geschlossen?
  • Ist Ihre Ladenfläche größer oder kleiner als 800 Quadratmeter?
  • Muss ich eine Maske tragen, um meine Haare schneiden zu lassen?
  • Haben Sie das Produkt, das ich suche, auf Lager?
  • Warum haben Sie in einer Stadt geschlossen, in einer anderen aber geöffnet?
  • Je nachdem, wo sich Ihr Geschäft befindet, müssen Sie möglicherweise schnell handeln und Ihre Angebote, Öffnungszeiten und Antworten sofort anpassen.

Oder Sie befinden sich vielleicht gerade in der Planungsphase für die Wiedereröffnung, möchten ihren Kunden aber bereits mitteilen, dass sie nächste Woche wieder öffnen?

Wir haben drei der kritischsten Schritte zusammengetragen, die Sie klären sollten, bevor Sie Ihre Türen wieder öffnen. Laden Sie sich die Schritte in unserem Quick Guide zum Mitnehmen und Teilen herunter. 


Schritt I: Stellen Sie sicher, dass die Online-Informationen für jeden Standort aktuell sind (mit Antworten zu neuen Vorschriften)

HubSpot untersuchte in einer Studie aggregierte Daten von mehr als 70.000+ globalen Kunden und stellte dabei fest, dass Kunden heute mehr Online-Recherchen durchführen und mehr mit Unternehmen interagieren als noch vor einem Jahr. Wir können davon ausgehen, dass diese Zahlen weiter steigen werden, wenn weltweit neue Vorschriften in Kraft treten.

Viele Ihrer Kunden werden sich proaktiv online über Ihr Unternehmen informieren. Für sie ist es unter anderem wichtig, geänderte Öffnungszeiten oder die Verfügbarkeit von Produkten zu kennen. Wir können annehmen, dass Google weiterhin das am meisten genutzte Medium für die Suche nach solchen Informationen sein wird. 

Aktualisieren Sie daher alle Informationen auf Google My Business und allen relevanten Plattformen, die Ihre Kunden für die Suche nach Ihren Produkten und Dienstleistungen nutzen (nicht nur Google). 

Dazu gehören Öffnungszeiten, beschreibende Texte, Telefonnummern oder spezielle Hotlines sowie Informationen über Termine und Angebote und Antworten auf Kundenfragen. 

In vielen Fällen ist es auch eine gute Idee, FAQs auf Ihrer eigenen Website oder standortspezifischen Seiten zu veröffentlichen. 

Dies wäre auch ein guter Zeitpunkt, um Ihr Messaging für verschiedene Szenarien zu planen. 

Zum Beispiel:

Fall I: Die neuen Vorschriften über die Größe Ihres Unternehmens bedeuten, dass Sie an einem bestimmten Datum wieder öffnen können

  • Sofortige Aktualisierung Ihrer GMB- und Facebook-Konten
  • Teilen Sie die Nachrichten auf allen Plattformen, auf denen Ihre Standorte aufgeführt sind
  • Werden Sie in sozialen Medien aktiv
  • Reagieren Sie und verbreiten Sie die News in Ihren Profilen

Fall II: Nicht alle Ihre Standorte werden gleichzeitig öffnen

  • Teilen Sie die Nachrichten über die in Fall I oben aufgeführten Schritte
  • Mit Hilfe eines Store Locators können Unternehmen die Informationen jedes einzelnen Standorts leicht verwalten, insbesondere wenn sie an eine lokale Seite pro Standort gebunden sind, auf der mehr relevante Informationen angezeigt werden können)

Fall III: Nicht alle Bereiche Ihrer Standorte werden sofort geöffnet

  • Wenn Ihr Unternehmen nur an bestimmten Wochentagen Lieferungen oder Abholungen anbietet (während andere Bereiche Ihres Unternehmens wieder in vollem Gange sind), stellen Sie diese Änderungen auf allen Plattformen bereit, wo auch immer Ihre Kunden suchen. Sehen Sie sich Schritt II unten für die Verwendung von Unterkategorien an.

Weitere Tipps, wie Sie Ihre Geschäftsinformationen auf dem neuesten Stand halten können und warum dies wichtig ist, finden Sie auf der Uberall Coronavirus FAQ-Seite für Unternehmen mit physischen Standorten.

Schritt II: Optimieren Sie Ihre Online-Informationen für bessere Sichtbarkeit und mehr Kundenfrequenz

So würde dies in GMB am Beispiel einer Versicherung aussehen: 

  • Hauptkategorie: Versicherung (allgemein)
  • 4 Unterkategorien: Krankenversicherung, Lebensversicherung, Kfz-Versicherung, etc. 

Dies führt letztendlich zu unterschiedlichem Verhalten in der Google-Suche, je nachdem, welcher Suchbegriff verwendet wurde, wie z.B: 


Suchbegriff: "Versicherungsagentur in meiner Nähe"

Ergebnis: Unser Standort wird angezeigt (wenn alle anderen Kriterien für das Auftauchen in der Suche erfüllt sind) 


Suchbegriff: "Krankenkasse in meiner Nähe”

Ergebnis: Unser Standort wird angezeigt (wenn alle anderen Kriterien für das Auftauchen in der Suche erfüllt sind) 


Suchbegriff: "Kreditvermittler in meiner Nähe”

Ergebnis: Unser Standort wird nicht auftauchen 


Das funktioniert natürlich auch mit anderen Kombinationen.

Zum Beispiel mit Restaurants - bei denen die Suchanfragen von allgemein bis spezifisch reichen. Wenn Sie 'Restaurant' als Hauptkategorie und 'Pizza' als Unterkategorie verwendet haben, werden Sie nicht angezeigt, wenn jemand speziell nach Pasta sucht. 

Schritt III: Kommunizieren Sie die Wiedereröffnung Ihres Unternehmens

Halten Sie es einfach, geradlinig und aufrichtig:

  • Starten Sie mit einer E-Mail-Kommunikation, um Ihren treuesten Kundenstamm zu erreichen
  • Aktualisieren Sie Ihre speziellen "Coronavirus"-Seiten auf Ihrer Website unter Berücksichtigung Ihrer veränderten Situation, wie z.B. teilweise Wiedereröffnung, neue Öffnungszeiten, Änderungen der Dienstleistungen
  • Nutzen Sie soziale Medien nicht nur um Updates zu veröffentlichen, sondern auch als echten Kommunikationskanal, und zwar so zeitnah wie möglich. Soziale Kanäle bieten eine der besten Möglichkeiten zur Kommunikation, wenn persönliche Interaktionen keine Option ist.
  • Bleiben Sie durch Social Media Beiträge mit Ihren Kunden in Kontakt und beobachten Sie auch Rezensionen und Nachrichten auf allen Kanälen/Verzeichnissen
  • Kommunizieren Sie die Veränderungen mit lokalen Posts. Google bietet hierfür spezielle COVID-19-Update-Posts über Google My Business an. Wenn Ihr Unternehmen über viele Standorte verfügt und Sie nicht Uberall Engage nutzen, können Sie die GMB API einsetzen, um die Posts zu erstellen (nur für eine begrenzte Zeit verfügbar). So sieht ein COVID-19-Update-Post in GMB aus:

Weitere Inspirationen finden Sie in den Abschnitten “Customer Communication & Content” und “Social Media” in diesem Beitrag

Wenn Sie nicht die Uberall-Plattform oder eine andere Plattform verwenden, auf der mehrere Standorte über multiple Verzeichnisse automatisch aktualisiert werden können, müssen Sie jeden Eintrag manuell anpassen. 

Wir empfehlen Ihnen, jenen Online-Verzeichnissen den Vorrang zu geben, die Ihre Kunden am häufigsten nutzen. In vielen Fällen werden Sie wahrscheinlich mit der Aktualisierung Ihrer Geschäftsinformationen auf Ihrer eigenen Website und auf Google My Business beginnen wollen. 

Suchen Sie nach einer Plattform, die: 

  • Einfach zu implementieren und innerhalb von zwei Wochen einsatzbereit ist 
  • in der Lage ist, schnell Ergebnisse zu liefern, sie zu belegen und auszuwerten 

Wenn Sie die Uberall-Plattform verwenden, können Sie alle Ihre Online-Einträge einfach an einem zentralen Ort in Ihrem Einstellungs-Dashboard ändern. 

Wenn Sie Uberall Engage einsetzen, teilen Sie Ihre Neuigkeiten über Social Posts mit und bringen Ihre Kunden so auf den aktuellen Stand. 

Weitere Diskussionen und Ressourcen finden Sie im Coronavirus-Info-Hub von Uberall und in den Coronavirus-FAQ für Unternehmen mit physischen Standorten. 

Die wichtigsten Punkte zur Wiedereröffnung als Download 

Laden Sie sich unseren Quick Guide herunter, um die wichtigsten 3 Schritte mit Ihren Teams zu teilen. 

Posted by Uberall

Unsere Website nutzt Cookies, um Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis zu bieten. Mehr dazu erfahren Sie hier. Wenn Sie auf der Website weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

X