Uberall Newsletter: Jetzt anmelden und up-to-date bleiben – Mit nur einem Klick

Das enorme Potenzial von Nofollow-Links in der Local SEO-Strategie

Unsere Klienten stellen häufig Fragen zu Nofollow-Links – einem wichtigen aber auch sehr verwirrenden Thema. Was ist der Unterschied zwischen Nofollow- und Dofollow-Links und warum ist das relevant? Wie können die Vorteile einer Citation genutzt und gleichzeitig der richtige  Link-Typ für die Optimierung der Online-Präsenz verwendet werden? Wir geben Antworten.


Sind nicht alle Links gleich vor Google?

Kurz und knapp: Die Antwort ist „Nein“ – aber das heißt noch lange nicht, dass der eine Link-Typ gut und der andere schlecht ist. Tatsächlich sind beide, Nofollow- und Dofollow-Link, wichtig für SEO und erfüllen beide ihren Zweck bei der Verbesserung der Website-Performance.

Zunächst soll aber geklärt werden, was die beiden Link-Typen unterscheidet.

Dofollow-Links sind genau genommen ganz normale Links. “Ganz normal” bedeutet in diesem Fall, dass ihr Code alles enthalten darf, bis auf das Nofollow-Attribut. Der genaue Unterschied besteht nämlich in derHTML-Code-Struktur des Links. Ein Dofollow Link sieht schematisch so aus:

<a href=“https://uberall.com“>LINKTEXT</a>

Ein Nofollow-Link besitzt hingegen das Attribut rel=“nofollow“, sieht entsprechend schematisch so aus:

<ahref=“https://uberall.com“rel=“nofollow“>LINKTEXT</a>

Dieser Befehl innerhalb des Codes beeinflusst, wie Suchmaschinen das Internet sehen. Denn Google und Co. indizieren Webseiten mithilfe von Crawlern, die alle Seiten „scannen“ und dabei auch dort angelegten Links folgen. Die Zielseite des Links wird als Referenz, die eine gewisse Relevanz verspricht, mit einem guten Ranking belohnt. Je mehr Referenzen, desto besser das Ranking. Zurückverfolgbare,  also Dofollow-Links, nennt man daher in der SEO-Welt auch „link juice“, zu Deutsch „Link-Treibstoff“.

Nofollow-Links hingegen werden aufgrund ihres enthaltenen Befehls von Suchmaschinen wie normaler Text gelesen und nicht zurückverfolgt.

Die positive Bewertung von Dofollow-Verlinkungen durch Google verursachte in den frühen Tagen der Suchmaschinennutzung bei SEO-Beratern eine wahre Hyperlink-Manie. Das führte zu einer Schwemme von Links, da viele der Berater diese für bessere Platzierungen in den Suchergebnissen stark streuten – sogar auf Webseiten, die mit den Zielseiten gar nichts gemeinsam hatten.

Google reagierte auf diese sogenannte "Blackhat SEO" mit Abstrafungen in Form von schlechterem Ranking und führte Richtlinien ein, welche die Nutzung der sogenannten Nofollow-Links förderten.

Seitdem geht man fälschlicherweise davon aus, dass nur Dofollow-Links einen positiven Effekt auf das Ranking in den Suchergebnissen haben. Tatsächlich spielen auch Nofollow-Links eine wichtige - wenn auch indirekte - Rolle für die Suchmaschinenoptimierung und eine herausragende Online-Präsenz.


Die Vorteile von Nofollow-Links

image

Bild: Social media vector designed by Freepik


Nofollow-Links werden üblicherweise in Branchenverzeichnissen, Social Media, bezahltem Content und in Kommentaren eingesetzt. Obwohl die Platzierung dieses Link-Typs dort keine unmittelbare Referenz generiert, ergeben sich trotzdem große Vorteile für die SEO-Strategie. Denn auch wenn Google den Link nicht als solchen erkennt, wird er als “Brand Mention” im Ranking positiv bewertet. Des Weiteren ist er für Besucher nicht von Dofollow-Links unterscheidbar und wird so bei Interesse auch angeklickt. Das erhöht den organischen Traffic zur Webseite, was grundsätzlich der oberste Zweck eines Links sein sollte.

Google setzt nämlich im Ranking immer mehr auf die Relevanz der Website-Inhalte. Im Gegensatz zu Keywords und Link-Building geht hier Qualität vor Quantität. Wenn die „Absprungrate“ einer Webseite niedrig ist und „Besuchszeit“ sowie „Durchklickrate“ hoch sind, sieht Google das als Indikatoren für guten Content und belohnt die Seite mit einem besseren Ranking.

Solange ein Nofollow-Link also zu einer relevanten Seite führt, die denNutzer informiert und zu vermehrter Interaktion anregt, führt er indirekt auch zu einem verbesserten Suchmaschinen-Ranking.


Dofollow-Links und Googles Sanktionen

Wie bereits erwähnt straft Google Blackhat SEO, also unlautere Maßnahmen zur Verbesserung der eigenen Position in den Suchergebnissen, ab. Wenn Dofollow-Verlinkungen gegen Bezahlung oder auf andere Weise artifiziell herbeigeführt werden, führt dies zu einer schlechteren Platzierung in Google’s Suchergebnissen.

So hat Google beispielsweise seine Richtlinien für Blogger geändert und regt dort nun an, Verlinkungen gegen Gegenleistungen nur als Nofollow-Link vorzunehmen. Auch die meisten Online-Verzeichnisse -insbesondere die, mit denen Uberall zusammenarbeitet - setzen inzwischen auf Nofollow-Links, um eventuellen Abstrafungen durch Google vorzubeugen.


Die Relevanz von Citations

image Bild via Uberall.com


Im Gegensatz zu Dofollow-Links belohnt Google eine Häufung konsistenter Citations. Eine Citation ist die Erwähnung eines Unternehmens auf einer externen Webseite (z. B. einem Online-Verzeichnis), etwa in Form eines Firmennamens oder einer Telefonnummer. Idealerweise umfasst sie jedoch vollständige und unverwechselbare Standortangaben, wie Unternehmensname, Adresse und Telefonnummer. Findet Google diese Daten an mehreren Stellen im Netz in konsistenter Form, verbessert sich der Rang dieses Standorts bei der lokalen Suche. Da das Google 3-Pack auf der Ergebnisseite solcher lokaler Suchanfragen nur noch 3 Einträge umfasst, ist ein ganzheitlicher und kontrollierter Citation-Aufbau wichtiger denn je, um in den Top 3 Ergebnissen zu erscheinen. (Im nächsten Blog-Beitrag beleuchten wir detailliert das Klickverhalten seit Googles Umstellung der Suchergebnisse.)

Letztendlich führen konsistente und korrekte Standortdaten aber auch zu mehr Vertrauen bei potenziellen Kunden, die online oder mobil suchen, und somit auch zu mehr Ladenbesuchen. Search Engine Land hält den Aufbau von Local Citations daher für eine der 5 essenziellen SEO-Maßnahmen.


Fazit

Der Aufbau von Dofollow-Links ist nicht mehr die einzig relevante Strategie, um für lokale Unternehmen die Platzierung in den Suchergebnissen zu verbessern. Bei einer Rückbesinnung auf das eigentliche Ziel einer optimierten Online-Präsenz - mehr Besucher online für mehr Umsatz offline - spielen vielmehr Citations und intelligent gesetzte Nofollow-Links eine entscheidende Rolle.

Korrekte, konsistente und umfangreiche Filialdaten - inklusive der Nennung von Adresse und Webseite - auf allen Kanälen, verbessern nicht nur dort die Chance von potenziellen Kunden gefunden zu werden um ein Vielfaches. Die Profile auf den Online-Verzeichnissen, Kartendiensten oder Social Media-Plattformen erscheinen auch direkt in der Google-Suche und fördern durch Citations und indirekt durch Nofollow-Links das Ranking eines Unternehmens in den lokalen und organischenSuchergebnissen.


Titelbild: Icon made by Freepik from www.flaticon.com

Posted by Uberall