Uberall Newsletter: Jetzt anmelden und up-to-date bleiben – Mit nur einem Klick

6 Tipps für die Lokale Suche –Chancen die Kundenfrequenz vor Ort zu steigern

Wenn wir im Internet Informationen suchen, spielt es keine Rolle mehr wo wir uns geradeaufhalten. Ob wir uns in diesem Moment in einem Restaurant befinden, in der Buchhandlungoder auf dem Weg zum Flughafen sind: Dank unseren Smartphones und Tabletsstellen wir Suchanfragen einfach überall. Doch nach was suchen wir amhäufigsten? Laut Google und 1&1 ganz klar nach Informationen zu Produktenund Dienstleistungen in unserer unmittelbaren Umgebung. Und genau davon könnenstationäre Geschäfte profitieren – vorausgesetzt sie wissen wie. 

Dreiviertel derDeutschen suchen regelmäßig online nach Informationen zu Geschäften undDienstleistern in ihrer Stadt, so das Ergebnis des LocalListing Reports von 1&1. Kein Wunder also, dass 91 Prozent der Smartphone-Nutzer,laut Googles Studie „Understanding Consumers’ Local SearchBehavior“, die Suche nachlokalen Informationen als zweitwichtigste Funktion benennen – direkt hinter derallgemeinen Suche, die 97 Prozent als die am häufigsten genutzte Anwendungbezeichnen.

Wie aber suchen dieDeutschen grundsätzlich nach lokalen Informationen? Anlaufstelle Nummer eins sind für fast 90 ProzentSuchmaschinen und damit verbunden Branchenverzeichnisse, Navigations-Apps undMaps. Jeder Dritte recherchiert darüberhinaus Informationen mit Hilfe einer Unternehmens-App oder über Preisvergleich-Apps.

Die häufigstenSuchanfragen werden zu Öffnungszeiten, Anfahrtsmöglichkeiten, Preisenund Aktionsangeboten gestellt. Hinzukommt, dass Nutzer die Erfahrungen anderer in ihre Überlegungen undEntscheidungen miteinfließen lassen, und oftmals zusätzlich nach weiterenInformationen in Bewertungsportalen suchen.

Von lokalen Unternehmen zählen die Öffnungszeiten mit 78 Prozent und dieAdresse mit 65 Prozent zu den meist gesuchten Informationen. Die Zahlen lassen vermuten: Die mobile Suchenach lokalen Geschäften zielt auf einen unmittelbaren Kauf.

Beiden Studien zuzufolge ist davon auszugehen, dass die meisten Nutzer, die lokale Suchanfragenstellen, bereits sehr weit im Entscheidungsprozess für ein bestimmtes Produkt,eine bestimmte Dienstleistung stehen. So betreten laut Google 50 Prozent derSuchenden innerhalb einer Stunde nach ihrer Suchanfrage ein Geschäft in ihrerNähe.

Welchen StellenwertUnternehmen der Lokalen Suche beimessen sollten, zeigt auch dieses Ergebnis: ZweiDrittel der Smartphone-Nutzer wünschen sich einen von vorn herein eingegrenztenSuchradius in ihren Suchanfragen, z.B. anhand des Bezirks in dem sie sichgerade aufhalten.

Im Hinblick auf denErfolg ihrer lokalen Maßnahmen zur Kundenbindung und -gewinnung solltenUnternehmen aus den Studienergebnissen von 1&1 und Google klareHandlungsempfehlungen für ihre Standorte ableiten:

1. NAP-Konsistenz  ü berpr ü fen

Überprüfen Sie Ihre Adressdaten auf Ihrer Website, in allen für Sierelevanten Online- und Branchenverzeichnissen (wie Google My Business,meinestadt.de), Bewertungsportalen (wie Foursquare), Apps und Maps (wie AppleMaps, Yellow Maps, Facebook). Nur wenn Name, Adresse und Telefonnummer hier überall gleich sind,werten Suchmaschinen diese Informationen für Suchende als richtig und wichtig. Je häufiger diesogenannte NAP-Consistency (aus dem englischen Name, Address, Place) stimmt, desto höher dieWahrscheinlichkeit, dass die Information stimmt – so die Logik der Suchmaschinen.

2. Eigene Website echnisch  ü berpr ü fen

Der technischeAspekt der Unternehmens-Website beeinflusst maßgeblich das Ranking derErgebnisse bspw. bei Bing. So sollte die Struktur der Texte mit sauberem HTMLdefiniert und die Navigation mit einer guten Menüführung möglich sein. Eine transparente Hierarchie(webseite.de/aspekt1/unterpunkt1 statt webseite.de/site8874/6747) hilftebenfalls. Überprüfen Sie zudem ob Ihre Seite korrekt auf andere Seiten verlinkt undob Ihre Seite ebenfalls richtig verlinkt ist. 

3. Inhalte schaffen

Der dritte Schritthängt eng mit der echnischen Prüfung zusammen. Damit andere Websites auf Ihre Seite verlinken,gilt es, guten Inhalt zu schaffen.

4. Punkten mitlokalem Bezug

Haben die Inhaltenicht nur einen Bezug zu Ihrem Unternehmen, sondern auch einen örtlichen, schlagenSie zwei Fliegen mit einer Klappe. Durch den regelmäßigen lokalenBezug verbessert sich IhrePosition im lokalen Suchmaschinenranking. Verwenden Sie auch lokaleSchlagwörter in Ihren URLs, Überschriften, Tags überall da, wo es Sinn macht.

5. Den Standorthervorheben

Vor allemFilialunternehmen müssen darauf achten, sich von ihren Schwesterunternehmen in anderenStädten abzugrenzen.Das gelingt, wenn Sie zwei Punkte beachten: Legen Sie einerseits klareVerlinkungsstrukturen an, zum Beispiel so:www.pizzeria.de/filialen/berlin-alexanderplatz statt www.pizzeria.de/f/67352).Schaffen Sie andererseits klare Menüstrukturen, und zwar so: Filialen > Berlin> Alexanderplatz > Öffnungszeiten/Adresse. Wenn Sie lokale Werbungschalten möchten, dann denken Sie daran, diese vor allem für das Smartphonedirekt opitimiert anzulegen. 67% aller Smartphone Nutzer fühlen sich vonlokaler Werbung nicht belästigt. 61% ziehen es sogar vor, wenn die Werbungdirekt konkrete Kontaktmöglichkeiten aufweist (z.B. Telefonnummer).

6. Bewertungsportale nicht aus den Augen lassen

Sie sollten zudem nichtvergessen, Bewertungsportale in ihre To-do-Liste miteinzubeziehen und das nichtnur, weil Suchende für ihre Kaufentscheidung kurz mal schnell bei Foursquarevorbei schauen. Viele Apps und Maps, zeigen Nutzern bereits automatisch dieaktuellsten Kundenbewertungen in ihren Suchergebnissen an. Nutzer können zudemumgehend selbst eine Bewertung hinterlassen. Wie sie Kundenfeedback am besten racken lesen Sie hier.

Posted by Uberall